Der erste Integrationslotse: Hans Dangers kümmert sich seit Oktober um eine Familie aus Syrien

In Freundschaft verbunden

Springe. 160 Flüchtlinge, vorwiegend aus Syrien, leben derzeit in der Stadt. 129 weitere kommen laut Prognose im Laufe des Jahres dazu. Sie fliehen vor dem Krieg in ihrer Heimat, sprechen kein deutsch, sie kennen sich nicht aus – weder mit der Kultur, noch mit der Verwaltung – und sie bräuchten Menschen, die ihnen dabei helfen, sich zurechtzufinden. Aber die sind derzeit noch rar gesät.

270_008_7677182_dangers1.jpg


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt