×
Städtische Mitarbeiter rücken ein- bis zweimal pro Woche aus, weil das Wohl von Kindern gefährdet ist

Immer öfter schrillen im Amt die Alarmglocken

Springe (ric). Wenn Kinder vernachlässigt oder misshandelt werden, wenn die Eltern nicht für sie sorgen können oder wollen – immer dann muss das Jugendamt eingreifen. In Springe rücken die städtischen Mitarbeiter in jüngster Zeit immer häufiger aus. „Das passiert ein- bis zweimal pro Woche, immer dann, wenn das Kindeswohl gefährdet ist“, berichtet Amtsleiterin Dagmar Wiese-Cordes im NDZ-Gespräch.

Angebot auswählen und weiterlesen.

NDZ.de Standard

Alle de+ Inhalte, NDZ Mobil-App

*0,99 € im ersten Monat. Anschließend 6,95 € monatlich.

Statt 6,95 € nur

0,99* €

monatlich

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen
NDZ Digital

Digitales Komplettpaket: alle de+ Inhalte, E-Paper (auch App), NDZ Mobil-App, historisches Digitalarchiv, NDZ-Zeitreise

21,45 €

monatlich

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt