×
Nach der Märklin-Insolvenz schwanken die Springer Eisenbahnfreunde zwischen Leid und Kritik

„Immer auf dem hohen Ross gesessen“

Springe (zett). Für Klaus-Peter Schild ist Märklin vor allem eines: „Kult“. Darum kann sich der Vorsitzende der Eisenbahnfreunde Springe auch nicht vorstellen, dass das traditionsreiche Unternehmen wirklich von der Bildfläche verschwindet. „Das wäre schon traurig.“



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt