weather-image
16°

Hunderte Besucher bei der Project-Freibad-Party

ELDAGSEN. Das Schützenfest haben einige noch nicht mal aus den Knochen, da wird in Eldagsen schon wieder gefeiert – mit Erfolg. Beschwerden von Einwohnern über die sonst ungewohnten Discoklänge in der Nacht? Fehlanzeige.

270_0900_52243_Project1.jpg

Autor:

Reinhold Krause

Die Macher der bereits zum zweiten Mal stattfindenden Open Air-Veranstaltung auf dem Freibadgelände haben vorgesorgt. Sie haben die Anwohner einfach rechtzeitig informiert und ihnen zwei Freigetränke bei kostenlosem Eintritt zugesichert.

Die Party ist von Weitem hörbar. Schrille Töne wechseln sich mit wummernden Beats ab – bis spät in die Nacht tanzten jung und alt zum Musik-Set von DJ Marko Seifert. „Einige Schwachstellen der letztjährigen Veranstaltung haben wir beseitigt und die Zahl der Servicekräfte deutlich erhöht“, sagte Mitorganisator Felix Hagemann. Zusammen mit Hendrik Tornau betreibt er die Firma Project-Events. „Wir haben heute mehrfach sorgenvoll den Blick zum Himmel geworfen, denn an späten Nachmittag und auch gegen 21 Uhr verdüsterte sich der Himmel, doch das Unwetter machte um Eldagsen einen großen Bogen“, sagte Hagemann sichtlich erleichtert.

Insgesamt 25 Helfer sorgten bis in den frühen Morgen für einen reibungslosen Ablauf, ob am Biertresen oder hinter dem großen Cocktailstand. „Dadurch, dass Hendrik und ich nicht mehr hinter dem Tresen stehen müssen, können wir uns mehr um die Gäste auf dem Gelände kümmern“ resümierte Hagemann. „Das Security-Team haben wir von vier auf sechs Mitarbeiter erweitert und erstmalig haben wir mit Reise Heiko auch einen Busshuttle in die Springer Kernstadt sowie die Ortsteile Völksen, Gestorf, Hüpede und auch nach Pattensen organisiert“, berichtete der Jungunternehmer.

Musste sich DJ Marko im vergangenen Jahr noch mit einer kleinen Hütte als Arbeitsplatz zufriedengeben, so stand ihm diesmal eine große offene Bühne zur Verfügung. Lichtblitze durchzuckten das Dunkle der Nacht, Scheinwerfer warfen ihre runden Kegel in den Abendhimmel und die Bäume hatten ihr Grün gegen farbige Illuminationen getauscht. Bereits am Donnerstag hatte das Aufbauteam die Bühne mit all ihrer Elektronik, Lampen, Spots und den Lautsprechersäulen installiert und „dann haben wir unsere Zelte aufgeschlagen und vor der Bühne übernachtet, damit niemand über Nacht die Anlage zerstört“, sagte Hagemann und tauchte wieder im Gewühl der Partygäste unter.

Wem es auf der Tanzfläche oder vor der Theke zu warm wurde, konnte sich im Wasser des Schwimmbades die nötige Abkühlung holen. Auch hier schlugen die Wellen hoch und so mancher Gast vergaß beim Sprung ins kühle Nass, die notwendige Badebekleidung anzuziehen.

Um Mitternacht nahm die Party richtig Fahrt auf: kein Durchkommen mehr auf der grünen Tanzfläche vor der DJ-Bühne.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt