×

Honigkuchen-Senf-Fest Eldagsen ohne Textilhändler

ELDAGSEN. „Den mobilen Textilhändlern, wie sie auf Wochenmärkten anzutreffen sind, habe ich für das Honigkuchen-Senf-Fest eine klare Absage erteilt“ berichtete Christian Hagemann den Anwesenden während der Mitgliederversammlung der Werbegemeinschaft Eldagsen am Dienstagabend im Ratskeller.

Autor:

REINHOLD KRAUSE

Der Vorsitzende will damit einen sauberen Schnitt der Flaniermeile beim Honigkuchen-Senf-Fest machen: „Am östlichen Stadttor ist absolut Schluss.“

Auch der Flohmarkt, in den letzten Jahren immer Bestandteil des Fests, wird es in diesem Jahr nicht mehr geben. Dafür soll künftig ein neues Konzept, eventuell ein Stadtflohmarkt, entwickelt werden, waren sich die Mitglieder einig. Das Fest am 26. Mai wird eine runde Sache werden, sind die Mitglieder der Planungsrunde sowie das Team vom Project-Events überzeugt. Vereine, Verbände und Geschäftsleute aus Eldagsen und dem Umland präsentieren sich an 76 Ständen mit Kunsthandwerk, allerlei Kulinarischem und auch mit Spiel, Spaß und Spannung. Dazu soll es jede Menge Aktionen der Werbegemeinschaft geben: Bungeejumping, Kinderschminken, Wasserbälle, eine Rollerbahn sowie Kinderkarussell und auch der Zauberer Knoxx wird unterhaltsam durch die Besuchermassen wandeln. Wie immer wird es ein buntes Programm auf der Marktplatzbühne geben. Die muss bereits für ein Konzert am Sonnabendabend, dem Vorabend des HKS-Festes herhalten, wenn die hannoversche Coverband Agent Dee von 19 Uhr bis 22 Uhr die Besucher in Stimmung bringt.

Das Honigkuchen-Senf-Fest beginnt am Sonntag um 10.15 Uhr mit einem Gottesdienst vor der St. Alexandri-Kirche. Nach der Eröffnung haben die Deistermusikanten aus Alvesrode das Sagen und unterhalten die Besucher mit flotten Melodien. Ehe um 15 Uhr der Kinderzirkus Bikonelli aus Bad Münder auftritt, sorgen um 14 Uhr die Dream Girls mit ihrer Show für Aha-Effekte. Ab 16 Uhr bescheren die Mitglieder der Band Slow Ride den Gästen einen musikalischen Ausklang. Die ansässigen Geschäfte lassen ihre Ladentüren bis zum Ende des Festes geöffnet. Kleiner Wermutstropfen: Die Landfrauen mit ihrem üppigen Kuchenangebot, die bislang immer auf dem Hof eines landwirtschaftlichen Betriebes ihre Zelte aufgeschlagen hatten, müssen umziehen, weil der Betrieb geschlossen ist.

Ein Hingucker wird das Überschlagauto des ADAC sein, für den sich Friseur Andreas Frädermann stark gemacht hat. Der Schützenplatz wird übrigens wieder zum Großparkplatz und das Straßenabsperr- und Sicherheitskonzept steht, versicherte Felix Hagemann von Project Events.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt