weather-image
32°

Honigkuchen- Senffest: Gigantisches Straßenfest in Eldagsen

ELDAGSEN. Das Honigkuchen- Senf-Fest ist Gesprächsthema, nicht nur in Eldagsen oder Springe. Die einen macht der Titel neugierig, den anderen sind Honigkuchen und Senf herzlich egal. Und doch: Alle fahren Jahr jedes Jahr am letzten Maiwochenende mit Kind und Kegel nach Eldagsen. Das Volksfest im Ländlichen gefällt.

Mal eben über das Honigkuchen-Senffest schlendern? Unmöglich für Strippenzieher und Einzelhändler wie das Ehepaar Anke und Lars Rollwage, wenn es im Laden brummt. Foto: Weißling
katharina

Autor

Katharina Weißling Redakteurin zur Autorenseite

Und tatsächlich geht es bei diesem 17. Straßenfest der besonderen Art bunter zu, als bei Autobahneröffnungen in den 1970ern. Nichts Motorisiertes kommt mehr durch am Sonntag zwischen 10 und 18 Uhr. Dennoch ist vor lauter Fußgängern und Attraktionen kaum ein Quadratmeter frei auf den 1,1 Kilometern Lange Straße, auf denen sich das Fest abspielt.

„Das ist einfach so in Eldagsen, wenn hier irgendetwas ist, sind alle auf den Beinen“, erklärt Mitinitiator Lars Rollwage von der Werbegemeinschaft. Für ihre große Lust der am Feiern sind die Eldagser über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Probleme mit Anwohnern, denen der Trubel auf die Nerven gehen könnte? „So was kennen wir hier nicht.“

Im Gegenteil: Wenn es soweit ist, räumen Anwohner die Parkstreifen, um Platz für die Gäste zu machen. Wer mittendrin lebt, spendiert dem Crêpes-Stand oder anderen Beschickern noch Wasser aus der Privatleitung, damit der Laden läuft. Mögliche Interessenskonflikte kläre man im Vorfeld. „Mit Ruhe und Vernunft“, so wie in der privaten Ehe, wenn es mal Reibung gibt. Oder auch mit Humor, wie bei unzähligen Treffen der Werbegemeinschaft, bei denen das Fest vorbereitet wird. Einmal, im Berggarten, ging der meterlange Belegungsplan von einer Kerze angesteckt in Flammen auf. Bei dem x-ten Versuch, wieder mehr Honig und andere Titelelemente in das Fest einzubauen, fiel schon mal der Vorschlag, ein Schlammcatchen in Senf einzubauen. Sauereien dieser Art wurden dann doch zugunsten des vielfältigen Kinderprogramms und anderer Highlights fallengelassen. „Die Rahmenpfeiler des Festes stehen seit Jahren, da gehen wir nicht mehr bei“, fasst Rollwage zusammen.

Am Sonntag soll auch aus wirtschaftlicher Sicht jeder Handgriff sitzen. „Für uns ist das der umsatzstärkste Tag des Jahres“, sagt der Geschäftsinhaber des gleichnamigen Modehauses. Weil das Straßenfest stets mit einem verkaufsoffenen Sonntag verbunden ist, „seien die Kabinen immer gerammelt voll“. Gleichzeitig ist jedes Jahr Unvorhergesehenes zu klären. Beispiel: „Da muss ich schon mal runtergehen und einen Flohmarktbeschicker wegbeißen, bevor der seinen ganzen Kram vor meinem Laden ausgebreitet hat“, schmunzelt Rollwage.

Eines strebt er jedes Jahr aufs neue ohne Garantie auf Erfolg an. „Wenigstens einmal von vorne bis hinten durchlaufen und wieder zurück“, sagt der 52-Jährige. „Das ist wirklich so, wir Einzelhändler erleben das Fest aus zweiter Hand, von dem, was die Kunden und Eldagser uns erzählen“, bestätigt Ehefrau Anke Rollwage.

Ein paar neue Programmpunkte wurden dieses Jahr nicht direkt aus dem Kern der Werbegemeinschaft heraus entwickelt, sondern mit Unterstützung der nächsten Generation. Felix Hagemann und Hendrik Thornau, zwei selbstständige Veranstaltungsorganisatoren und Eldagsener Mitte zwanzig haben dieses Jahr unter anderem die Musik bestellt und sich Überraschungen für die Kinder ausgedacht. „Wir wollen weder eine reine Fressmeile sein, noch immer das Gleiche machen, da ist es schon gut, wenn die für frischen Wind sorgen“, sagt Rollwage dazu.

Ersatz für den Honigkuchen früherer Jahre bieten die Landfrauen mit stattlichem Kuchenbuffet. Senf gibt es in allen Variationen zu kosten. Nicht aus Eldagsen, auf jeden Fall aber lecker.

Am Tag des Honigkuchen-Senf-Festes ist gefühlt die ganze Region zu Gast in der Stadt Eldagsen.

Information

Felix Hagemann und Hendrik Thornau von Project Events organisieren dieses Jahr zum ersten Mal zusammen mit der Werbegemeinschaft das Fest. „Uns wurden viele Freiheiten gelassen und wir konnten unsere Ideen einbringen“, sagt Thornau. So haben sie nicht nur an der Gestaltung des Plakates gefeilt, sondern auf die Veranstaltung online und über soziale Netzwerke aufmerksam gemacht. Ein Höhepunkt für die jüngsten Besucher soll der Auftritt des Zirkus Bikonnelli sein. Ab 16.30 Uhr wird die Coverrockband Agent-Dee aus Hemmingen auftreten. „Es gibt über den ganzen Tag verteilt ein Programm für Besucher jedes Alters“, so Thornau. Um 10 Uhr beginnt der Open-Air-Gottesdienst, eine Stunde später ist die Eröffnung geplant. Für Musik sorgen die Deisterjungens und „schwarz-weiß“. Um 15 Uhr tanzen die Dream Girls. Clown Fussel und ein Ballonmodellierer sind ebenfalls zu Gast.

Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare