weather-image
Verwaltung braucht mehr Zeit für Nachtragsetat / CDU und SPD planen Sondersitzungen

Hische: Haushaltssperre reicht noch nicht aus

Springe (zett). Für Bürgermeister Jörg-Roger Hische ist er „eine spannende Sache“, der Springer Nachtragshaushalt. Und offenbar auch eine sehr aufwändige. Denn die Verwaltung musste die Ratsfraktionen jetzt vertrösten: Sie erhalten die nötigen Unterlagen für den Finanzausschuss am 7. September erst am kommenden Freitag – mit gut einer Woche Verspätung. Fest steht aber jetzt schon: Die Ende Mai verhängte Haushaltssperre reicht nicht, um das Loch im Etat zu stopfen.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt