weather-image
16°
Zwei Bezirke ab Herbst unbesetzt

Helfer hören auf: Stadt sucht neue Schiedsleute

Lüdersen/Völksen (zett). Sie sind da, bevor ein Nachbarschaftsstreit vor Gericht geht: die Schiedspersonen. Sie beraten, helfen, schlichten – und werden gesucht, von der Stadt. Denn mindestens zwei der aktuell vier für Springe zuständigen Schiedsmänner geben im Herbst ihre Tätigkeit auf.


Die Stadt macht sich deshalb in den kommenden Wochen in den einzelnen Ortsräten auf Kandidatensuche, die Gremien sollen bis Ende September Vorschläge machen. Besonders gefragt sein werden dabei die Räte in Bennigsen, Lüdersen und Gestorf beziehungsweise in Völksen, Alvesrode und Mittelrode (Ortsrat Eldagsen).

Denn in diesen beiden Bezirken machen Henning Howind beziehungsweise Herbert Rath definitiv Schluss. Peter Eicke – zuständig für Eldagsen, Alferde, Boitzum und Holtensen – würde genauso weiter machen wie sein Kollege Detlev Heinsohn, der die Kernstadt und Altenhagen I betreut. Doch auch sie würden weichen, wenn sich ein Nachfolger findet. Die nächste fünfjährige Schiedspersonen-Amtszeit beginnt am 1. November.

Mögliche Kandidaten müssen voll geschäftsfähig sein und die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter besitzen. Außerdem sollten sie mindestens 30 Jahre alt sein und in ihrem jeweiligen Bezirk wohnen. Abgeraten wird außerdem von einer Wiederwahl von Kandidaten nach Vollendung des 70. Lebensjahrs. Die Sachkosten der Schiedspersonen werden pauschaliert von der Stadt Springe erstattet, gleichermaßen trägt sie notwendige Fahrt- und Fortbildungskosten.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt