weather-image
Europas größte Kartoffelmesse kommt zum dritten Mal nach Bockerode – fast 10 000 Besucher erwartet

Hattrick auf heimischem Acker

Bockerode. Landwirt Friedrich Henkels ist erneut der große Clou gelungen: Im kommenden Jahr gastiert Europas größte Kartoffelmesse wieder auf den Feldern in Bockerode. Bei der Potato Europe werden annähernd 10 000 internationale Gäste und jede Menge landwirtschaftliche Innovationen erwartet.

270_008_6742530_prioPotatoe_Europe12.jpg

Autor:

Markus Richter

„Ich bin froh und stolz, dass es hier klappt – und das schon zum dritten Mal“, sagt Henkels. Ausrichter ist die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG), die die Großveranstaltung sowohl 2010 als auch schon 2006 in Bockerode veranstaltete. Das Messegelände der Bockerode-Paterhof GbR wird auf jeweils sechs Hektar den Campus und die Parkplätze bereitstellen. Auf 25 Hektar werden Kartoffeln gepflanzt – und die wachsen hier offenbar unter idealen Bedingungen heran. Konkurrenz hatte Bockerode nämlich durch einen Standort, der der DLG gehört. Dort jedoch sind die Witterungsbedingungen schlechter, es regnet zu wenig für die Knollenfrucht. Entscheidend für den Zuschlag war auch die gute Erreichbarkeit des kleinen Ortes. Und: „Die Flächen müssen international auf Akzeptanz stoßen“, sagt der Gastgeber.

Und dass Bockerode diese Voraussetzungen bietet, zeigte sich schon zweimal bei der Potato Europa als auch bei den DLG-Feldtagen. Beim vergangenen Mal waren Besucher aus 49 Ländern angereist, vorwiegend bis ausschließlich handelt es sich um Fachleute der Branche. Und darum könne die Messe auch mitten in der Woche stattfinden, sagt Henkels: „Viele denken, wir feiern hier ein Kartoffelfest – aber das ist keine Party“, schmunzelt er. Stattdessen gibt es schon jetzt, fast ein Jahr vor dem Ereignis, viel Arbeit: Die Versuchsparzellen sind angelegt, die im April bepflanzt werden, das Gras für den Bereich der Zelte und Parkflächen ist bereits eingesät.

Traditionell ist fast jeder zweite Besucher ein Gast aus dem Ausland – erfahrungsgemäß kommen die meisten aus den Niederlanden, Russland, Tschechien, Österreich, Frankreich, Dänemark, Spanien und Polen. Aber auch Fachleute aus Asien, Nord- und Südamerika sowie aus Afrika nutzen die Potato Europe zur intensiven Information über neue und bewährte Sorten und Saatgut, die Technik für die Produktion und die Verarbeitung, über Fragen des Managements, des Handels sowie über Strategien der Düngung und des Pflanzenschutzes. Vor drei Jahren hatten 192 Aussteller teilgenommen. Noch stehen die Anmeldezahlen für 2014 nicht fest.

Klar ist aber, dass der Besuch aus aller Welt heimische Hoteliers freuen wird: Schon Monate vorher werden rund um Springe und in der gesamten Region die Betten reserviert.

Geöffnet ist die Messe am 3. und 4. September von 9 bis 18 Uhr, Eintritt: 20 Euro am Tag.



Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt