weather-image

Gute Zwischenbilanz in den Freibädern

ALTENHAGEN I/ BENNIGSEN/ELDAGSEN. Es waren nasse Tage in den drei Springer Freibädern. Der Eldagser Vereinsvorstand um Wolfram Feuerhake entschied sich, das geplante Nachtschwimmen abzusagen. Doch dank des warmen Sommerbeginns freuen sich die Bäder über gute Besucherzahlen.

Haben ihren Spaß im Bennigser Freibad: Kinder und Jugendliche des Zeltlagers als Ferienpass-Aktion.FOTO: BRINKMANN-THIES
saskia

Autor

Saskia Helmbrecht Redakteurin zur Autorenseite

„Drei Monate Dauersonnenschein ist doch eher selten“, sagt Feuerhake mit einem Augenzwinkern.

ELDAGSEN
„Der ganze Juni war sehr gut besucht, der Auftakt ist wichtig – nach hinten raus ist es ziemlich egal“, sagt Feuerhake. Und zum Saisonstart waren es sehr viel mehr Gäste als im vergangenen Jahr, ist er sich sicher. Die Absage des Nachtschwimmens wirke sich auf die Bilanz nicht gravierend aus. Anders als etwa das Volleyball-Turnier und das Freibadfest am 29. Juli. „Da hoffen wir auf viele Besucher.“

Zufrieden ist Feuerhake auch mit dem Verkauf der Dauerkarten – und den Mitgliederzahlen im Verein, die auf 400 gesteigert werden konnten. Zwischenzeitlich war der Verein auf 360 Mitglieder geschrumpft. Viele der neuen Aktiven seien Zugezogene aus dem Baugebiet. „Bei einem Umzug spielen Aspekte wie die Verkehrsanbindung, Schulen oder Sportangebot eine Rolle – aber mittlerweile wird auch das Freibad als ein Argument genommen.“ Neue Mitglieder konnte der Verein vor allem während der Frühjahrsmesse gewinnen. „Für viele gehört das Freibad zur Wohnqualität im Ort.“

Und noch einen positiven Trend beobachtet der Freibadchef in seiner Einrichtung: In diesem Jahr kämen viele junge Leute zum Schwimmen. „Diese Generation zwischen 13 und 17 Jahren ist uns eine Zeit lang völlig abhanden gekommen.“ Spätestens im kommenden Jahr soll das Freibad außerdem Freifunk erhalten, betont Feuerhake.

Zum ersten Mal betreibt das Freibad außerdem in Eigenregie den Kioskbetrieb. „Das läuft sehr gut.“

Größere Sanierungsarbeiten stehen dieses Jahr nicht an. „Wir hatten erst Angst, dass wir unseren defekten und uralten Rasenmäher austauschen müssen.“ Doch das 17 Jahre alte Gerät konnte noch einmal repariert werden. Bis jetzt sei lediglich ein Wasserrohr gebrochen, das bereits instand gesetzt wurde, sagt Feuerhake.

ALTENHAGEN I
Dass das Sommerkino im Waldbad Altenhagen abgesagt werden musste, lag nicht am durchwachsenen Wetter, sondern an mangelnden Sponsoren, sagt Chef Klaus Meyer. Ohne diese Unterstützung konnte die teure Technik nicht bezahlt werden. „Wir wollten auf keinen Fall ein Minus machen.“

Ähnlich wie in Eldagsen sei die Saison im Juni gut gestartet. „Jetzt drehen wir aber Däumchen.“ Trotz fehlender Besucher muss das Team immer darauf achten, dass das Wasser in Ordnung ist. „Wir brauchen aber dringend eine neue Beckenfolie, aber das ist finanziell gerade nicht drin und wird daher noch etwas dauern.“ Dass das Bad keine Heizung, Chloranlage oder Umwälzer habe, sei ein Dorn im Auge des Gesundheitsamtes, weiß Meyer.

Bei der Beschaffung der neuen Folie müsse das berücksichtigt werden. Jetzt hofft das Team auf viele Besucher beim Zeltfest am 29. Juli mit Schlagerparty und einem Besuch der Bergbühne Lüdersen.

Etwa 110 Mitglieder zählt der Verein derzeit, im vergangenen Jahr seien einige Neue dazugekommen. „Aber ich setze mehr auf Jahreskarten als Unterstützung für das Bad. Wenn natürlich jemand mithelfen möchte, ist es schon sinnvoll, in den Verein einzutreten.

BENNIGSEN
In den vergangenen Tagen ist es auch im Freibad Bennigsen ruhig geworden – für Stimmung sorgen aber gerade die Kinder des Zeltlagers, die heute ihren letzten Tag der Ferienaktion im Bad verbringen. Im Mai und Juni haben insgesamt 12 000 Besucher ihre Bahnen gezogen. „Damit sind wir sehr zufrieden, es lief gut und es gibt überhaupt keinen Grund zu meckern“, sagt Freibad-Chefin Martina Riemer. Dennoch herrsche in den Sommerferien weniger Betrieb als während der Schulzeit, denn viele Bennigser führen in den Sommermonaten weg.

Im Herbst geht es nach der Saison mit den Sanierungsarbeiten weiter: Dann soll der Bereich rund um das Becken zu Ende gepflastert werden. Ähnlich wie in Altenhagen I steht für 2018 der Kauf einer neuen Folie auf der Einkaufsliste.

In Bennigsen wird das Bad übrigens von einer gemeinnützigen Gesellschaft geführt und nicht von einem Verein wie in Eldagsen oder Altenhagen.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt