weather-image
14°

Großer Töpfermarkt auf dem Springer Burghof

SPRINGE. Töpfern, Bemalen, Brennen: 28 Aussteller reisen für das Wochenende aus ganz Deutschland nach Springe an, um beim diesjährigen Töpfermarkt auszustellen – ob aus Jübek in Schleswig-Holstein oder aus Illerbeuren im Allgäu.

Liebt die Töpfermarkt-Waren: Heidi Dopheide kauft seit 30 Jahren dekorative Keramik für ihren Garten. Freude bereiten der Museumschefin unter anderen die „Fünf Enkelkinder“, die sie im vorigen Jahr von Ausstellerin Andrea Grahlmann erworben hat. Foto
juliett

Autor

Juliet Ackermann Volontärin zur Autorenseite

Unter den Töpfern sind laut Museums-Chefin Heidi Dopheide vier zum ersten Mal mit dabei. Ab heute bereiten die Aussteller auf dem Burghof ihre Stände vor. Im historischen Ambiente des Burghofs erwartet die Besucher Gebrauchs- und Garten-Keramik, darunter Pflanz-Töpfe, Vögeltränken und Gartenfiguren.

Neues Sicherheitskonzept nach Gefährdungsbeurteilung

„Wir hoffen, dass kein Unwetter kommt“, sagt Museums-Chefin Heidi Dopheide. „Wir haben den Töpfermarkt komplett modernisiert“, so Dopheide. Nach einer Gefährdungsbeurteilung wurde ein Sicherheitskonzept übernommen, bei dem Feuerwehr- sowie Polizeiautos die Zufahrtswege zum Museumshof passieren können. Hierdurch verschiebt sich die Position der Stände weiter in den Innenhof des Museumsplatzes.

Nahe des Museumsgebäudes haben Kinder Gelegenheit, sich im Töpfern auszuprobieren. Während von Töpfer Veit die traditionelle Brenntechnik Raku vorgeführt wird, erstellt Künstler Heiko Prodlik-Olbrich vor den Augen der Gäste Büsten. Zwischen Remise und Mauer sind die Töpferstände angeordnet.

Kunst, Kuchen und Kultur auf dem Springer Burghof

Zweidimensionale Kunst zum Schmunzeln bietet Anna Hammer, deren Kunstwerke derzeit im Museum ausgestellt sind. Ihre Karikaturen von Besuchern sollen im Schnellverfahren entstehen, in nur vier bis acht Minuten.

Ein Bücherflohmarkt in der Remise sowie ein Losverkauf runden das Angebot ab. Auf der gegenüberliegenden Seite des Museums stehen auf dem Hof entlang der Grundstücksmauer außerdem Essen und Getränke zur Stärkung bereit. Auch das Museums-Café wird seine Türen öffnen und den traditionellen Erdbeerkuchen anbieten.

Musikalisch begleitet wird der Markt von verschiedenen Gruppen: Am Sonnabend sind es drei Geschwister, die gegen 14 Uhr mit Geige, E-Piano und Horn auftreten. Am Sonntagnachmittag sind es zwei Bands der Musikschule Springe. „Die machen richtig laute schöne Musik“, freut sich Dopheide.

Der Markt ist am Sonnabend von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Parallel zum Erdbeer- und Spargelfest in der Innenstadt geht es für Keramikfreunde am Sonntag von 11 bis 18 Uhr weiter.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt