weather-image

Gefahr von nassem Laub

SPRINGE. Laub, Regen, Frost: typisches Herbstwetter am Deister – und eine gefährliche Kombination im Straßenverkehr. Denn werden die Blätter nicht weggefegt, entsteht in dieser Kombination eine schmierige, braune Masse, auf der Radfahrer und Fußgänger rasch ausrutschen und sich verletzen können.

An der Einmündung zur Straße „Am Grünen Brink“ liegen derzeit zahlreiche Blätter: Für Rad- und Autofahrer kann das gefährlich werden. Foto: Mischer
saskia

Autor

Saskia Helmbrecht Redakteurin zur Autorenseite

Wer trägt die Verantwortung, wenn dadurch jemand zu Schaden kommt?

„Der Eigentümer“, sagt Rechtsanwalt Lutz Biester aus Springe. Denn was viele nicht wissen: Die Straßenreinigungspflicht in der Deisterstadt bezieht sich nicht nur auf Schnee und Eis, sondern auch auf Laub. „Da tritt die Verkehrssicherungspflicht in Kraft“, weiß Biester. Heißt konkret: Der Eigentümer eines Grundstücks ist verpflichtet, dafür zu sorgen, dass der Bürgersteig sicher ist. „Niemand erwartet, dass die Bürger um 4 Uhr aufstehen, aber es muss gemacht werden.“

Der Rechtsanwalt sieht noch ein ganz anderes Problem: die Entsorgung der Blätter. „Eine klare Regelung gibt es da nicht, wahrscheinlich ist es am besten, das Laub in Tüten zum Wertstoffhof zu bringen.“

Biester weist nicht nur Grundstückseigentümer auf ihre Pflicht hin, sondern appelliert auch an die Passanten, vorsichtig zu sein. „Man sollte nicht blind auf das Laub treten.“ Der Rechtsanwalt betont, dass es für Bürger mit viel Arbeit verbunden ist, jeden Tag das Laub zu fegen.

Verletzt sich aber zum Beispiel ein Spaziergänger und stürzt aufgrund der rutschigen Blätter, werde geprüft, ob der Eigentümer seiner Straßenreinigungspflicht nachgekommen ist. Sollte das nicht der Fall sein und das Laub wurde längere Zeit nicht entfernt, muss der Verantwortliche für den entstandenen Schaden einstehen und unter Umständen zahlen.

Dabei sind die Verantwortlichkeiten in Springe klar geregelt. In der Straßenreinigungsverordnung der Stadt heißt es: „Die Straßenreinigungspflicht umfasst die Beseitigung von Schmutz, Wildkraut, Laub und Unrat oder Ähnlichem sowie die Beseitigung von Schnee und Eis, ferner bei Glätte das Bestreuen der Gehwege, kombinierten Geh- und Radwegen, Fußgängerüberwegen und gefährlicher Fahrbahnstellen mit nicht unbedeutendem Verkehr.“

Außerdem ist festgehalten, dass Laub nicht den Nachbargrundstücken zugekehrt oder in die Rinnsteine, Gossen, Gräben oder Einlaufschächte der Straßenkanalisation gekehrt werden darf. Die Straßenreinigungspflicht erstreckt sich außerdem bis zur Fahrbahnmitte und betrifft alle dem öffentlichen Verkehr gewidmeten Straßen, Wege und Plätze in Springe.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt