weather-image
26°
Werbegemeinschaft Eldagsen lädt auch Nicht-Mitglieder ein / Hagemann: „Wir sind alle Springer“

Frühlingsmesse: Externe Aussteller erwünscht

Eldagsen (zett). Die Werbegemeinschaft Eldagsen will ihre Frühlingsmesse im März erstmals auch für Nichtmitglieder öffnen. Der Vorsitzende Christian Hagemann will das Vorhaben nicht als Konkurrenz zur Wirtschaftsschau in der Kernstadt verstanden wissen. „Im Prinzip sind wir doch alle Springer“, sagte er im NDZ-Gespräch.

Raus aus der Enge: Die Werbegemeinschaft Eldagsen will mit dem U

Auslöser für die Strategieänderung ist der zusätzliche Platz, den der Umzug der Messe in die Turnhalle der Grundschule bietet (NDZ berichtete). Damit wollen die Organisatoren verhindern, dass, wie im Vorjahr, 26 Aussteller erneut in die Aula der Hallermundt-Schule und in angrenzende Klassenzimmer gequetscht werden müssen.

Bisher sind von den 32 Standplätzen in der 1000 Quadratmeter großen Halle an der Hindenburgallee allerdings erst 19 vergeben, auch auf dem Schulhof können noch Anbieter unterkommen. Und so sucht die Werbegemeinschaft für das Wochenende am 13. und 14. März zusätzliche Aussteller – die erstmals nicht aus dem Kreis der Werbegemeinschaft kommen müssen. „Die können aus Eldagsen oder Springe kommen, wir haben aber auch Leute aus Sarstedt oder Pattensen dabei“, so Hagemann.

Grundsätzlich sei man auch für alle Branchen offen – „wir müssen aber unsere Mitglieder schützen. Einen zweiten Optiker zum Beispiel würden wir ablehnen.“ Dass durch die Öffnung nach außen eine Konkurrenz etwa zur Kernstadt-Wirtschaftsschau im Herbst entstehen könnte, weist Hagemann zurück: „Das sehe ich nicht so. Es ist nur ein Wochenende – und jeder kann doch mit seinem Stand hingehen, wo er möchte.“ Die Rivalität mit Springe sieht er unter diesem Gesichtspunkt eher als „Schützenfest-Spaß“, sagte er gestern. „Außerdem sind wir der Vorreiter in Sachen Wirtschaftsschau. Das ist schon unsere dritte Veranstaltung, Springe hat erst eine aufs Parkett gelegt.“

Für Hagemann und seine Mitstreiter wäre eine gute Auslastung der Halle sicherlich auch finanziell wichtig. Denn für den Umzug müssen die Organisatoren richtig tief in die Tasche greifen, verrät der Vorsitzende: „Wir mussten selber einen Teppich für die Halle anschaffen, bei der Stadt war leider nichts zu machen. Und das war richtig teuer.“ In der Mitte der Veranstaltungsfläche soll den Besuchern auf einer Fläche von 250 Quadratmetern eine Erlebnisgastronomie geboten werden. „Dort können sich die Besucher den kulinarischen Genüssen hingeben und die Vorführungen auf der Bühne beobachten“, kündigt Werbegemeinschaftssprecher Gerd Schwarz an.

Wer sich an der Frühlingsmesse beteiligen möchte, der kann sich per E-Mail an info@gscomputer.de oder an Gerd Schwarz, 05044/ 98202 oder Hagemann, 05044/95020 wenden.

Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare