weather-image

Freundeskreis: Ex-Chef will sich auch in Völksen engagieren

VÖLKSEN. „Ich wüsste gar nicht, was ich mir für Springe wünschen würde, weil hier vieles richtig gut läuft – aber vielleicht ein Kino“, sagt Roger Cericius. Engagieren will sich der 46-Jährige auch in seinem Wohnort Völksen. Den langjährigen Vorsitz des größten Bürgervereins Hannovers hat er jetzt abgeben.

Roger Cericius will sich auch in Zukunft in Völksen engagieren.
saskia

Autor

Saskia Helmbrecht Redakteurin zur Autorenseite

Parallel war er auch schon am Deister aktiv: Im Verein „Kinder leben in Völksen“ hat Cericius zahlreiche Aktionen mitgestaltet, unter anderem ein Musik-Projekt mit Rapper Spax. Aber auch eine A-cappella-Gruppe lockte er in den Ort. „Natürlich haben mir dabei auch die Netzwerke, die ich über den Bürgerverein geknüpft habe, geholfen“, sagt der Vater eines elfjährigen Sohnes. „Ich habe den Tag nie bereut, an dem ich nach Völksen gezogen bin.“ Das Wichtigste in einer Kommune wie Springe sei es, dass sich Bürger aktiv an der Gestaltung des eigenen Lebensraums beteiligen. „Da ist es egal, ob man in Hannover oder Völksen ist.“

Die ehrenamtliche Arbeit habe ihm immer viel Spaß gemacht. „Ein tolles Gemeinschaftsprojekt ist zum Beispiel der offene Bücherschrank bei uns in der Straße.“ Alle Anwohner sollten sich konstruktiv einbringen, um etwas für ihren Ort zu erreichen. „Man sollte nicht nur immer mit dem Finger darauf zeigen, sondern selbst die Dinge in Angriff nehmen – gleichzeitig ist die Stadt gefordert, zuzuhören, was andere zu sagen haben, um Kompetenzen gut zu bündeln“, sagt der gebürtige Hannoveraner.

Dort sei genau dieser Dialog geglückt. „Was mich in Völksen wirklich gefreut hat, war das tolle Engagement bei der Einrichtung einer offenen Ganztagsbetreuung in der Grundschule“, erinnert er sich. Er rechne es allen Politikern hoch an, die das Interesse der Bürger ernst genommen haben. „Das hat den Effekt, dass Menschen erkennen: Wenn ich etwas mache, kann ich etwas bewirken und darauf kann ich stolz sein.“

Jetzt möchte Cericius mit dem Verein Kinder leben in Verein zusammen mit dem Hermannshof ein Hörspielprojekt auf die Beine stellen.

Information

Der Freundeskreis Hannover wurde vor 29 Jahren gegründet; 15 Jahre davon war Cericius im Vorstand aktiv, elf Jahre als Vorsitzender. Der Bürgerverein zählt heute knapp 1500 Mitglieder, jedes Jahr kämen etwa 100 neue dazu. Jetzt zählt er zu den größten seiner Art. „Ich habe die Themen, die ich angehen wollte, in diesen 15 Jahren auch in Angriff genommen. Jetzt ist es Zeit für neue Impulse“, begründet er seinen Rücktritt. „Die Welt geht nicht unter.“ Cericius will aktives Mitglied im Freundeskreis bleiben.



Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt