weather-image
19°
Weder Rat noch Stadt planen offenbar, die Zuschüsse der Einrichtungen zu kürzen

Freibäder können aufatmen

Bennigsen/Eldagsen/Altenhagen I. Eigentlich ist der Herbst ja eine eher ruhige Zeit für die Freibäder: Die Becken sind leer, die Gäste träumen vom nächsten Sommer. Doch in diesem Jahr war alles anders: Die Bäderbetreiber sahen mit Bangen den Haushaltsplanungen von Stadt und Rat entgegen, fürchteten erneute Zuschusskürzungen von bis zu 50 Prozent. Jetzt kommt die gute Nachricht: Vorerst will niemand den gefährdeten Einrichtungen an den Kragen.

270_008_6749543_Freibad_El.jpg

Autor:

VON CHRISTIAN ZETT


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt