weather-image
25°
„Das Feuer schüren, solange die Glut lodert“: Rimkus-Stiftung soll Schmiede-Tradition bewahren

Flammen im Herzen, Hammer in der Hand

Springe. Wenn Andreas Rimkus über seine Leidenschaft spricht, dann spielt er gerne mit Worten. Für ihn ist das Schmieden „wie eine Schatzkiste“ – voller Geheimnisse und Formen, sein mobiles Schmiedelabor ist eine Esse auf Rädern. Und solange die Glut lodert, „muss man das Feuer am Leben erhalten“. Rimkus hat bei seiner Lehre bei Bison „Glut geleckt“, sagt er. Und will nun mit der Kultur-Feuer-Stiftung diese Tradition bewahren.

In seiner Schmiede am „Weg der Kunst“: Der Springer

Autor:

Markus Richter


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt