weather-image
17°
Angler entdecken trübe Flüssigkeit / Polizei ermittelt – und entlastet die Stadt

Fischsterben in der Haller

Springe. Viele tote Fische, das Hallerwasser trüb und milchig – den zwei Anglern, die am Donnerstagnachmittag die Polizei informierten, kam die Sache reichlich merkwürdig vor. Sofort rückten die Beamten an, auch Stadt und Region wurden alarmiert. Gestern kam dann die Entwarnung: Das Fischsterben an der Kaiserallee hat offenbar natürliche Ursachen.

270_008_5787218_fischsterben2.jpg
zett2

Autor

Christian Zett Redaktionsleiter zur Autorenseite


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt