weather-image
30°

Feuerwehr Springe: Sie laufen nicht nur, wenn es brennt

SPRINGE. „Running Firefighters Springe“ prangt in dicken Lettern auf der Brustseite ihrer schwarzen T-Shirts. Schnell sind sie immer, wenn es um einen Hilfeeinsatz geht, die aktiven Mitglieder der Ortsfeuerwehr Springe. Diese zwölf Frauen und Männer trainieren für einen besonderen Einsatz, den Höxteraner Feuerwehrlauf.

Auf geht’s: Motiviert starten die Mitglieder der Ortsfeuerwehr zum Training. FOTO: KRAUSE

Autor:

Reinhold Krause

Doch das Lauftraining, das diese eingeschworene Truppe absolviert, hat etwas Besonderes, Erschwerendes. Sie alle laufen zwar ohne Helm und Einsatzstiefeln, dafür aber in voller Einsatzmontur und mit Schuhen, wie sie Langläufer bevorzugen. „Es war eine Schnapsidee“, erzählt Björn Bieniek, Hauptlöschmeister bei der Springer OFW. Er hatte vom Höxteraner Feuerwehrlauf auf Facebook gelesen und danach auf der Web-seite ‚firefighters-owl.de‘ recherchiert. Im November vergangenen Jahres schlug er nach einer Dienstbesprechung die Teilnahme dem Ortsbrandmeisters Florian Doege vor.

Sofort stimmten die Mitglieder zu und seitdem hat sich eine Laufgemeinschaft gebildet. Zu Beginn haben sie in normaler sportlicher Laufbekleidung trainiert und auch beim Springer Deister-Marathon erste Erfahrungen gesammelt. Doch das war nur der Auftakt und der Ehrgeiz zu weiteren Teilnahmen an Laufevents geboren. Das selbst gesteckte Ziel ist der Gewinn des 4. Höxteraner Feuerwehrlaufs am 26. Mai – Minimum sei, einen Podestplatz zu erreichen. Mit zehn Aktiven haben sich die „Running Firefighters“ bereits angemeldet, 220 sind es insgesamt. Das Startgeld in Höhe von 11,20 Euro, das für einen guten Zweck verwendet wird, zahlen die Springer Teilnehmer aus eigener Tasche. Teilnehmen dürfen neben Privatpersonen nur Mitglieder oder Bedienstete von Freiwilligen-, Berufs- und Werkfeuerwehren aus dem In- und Ausland. Ein angemeldeter Feuerwehrläufer muss als Feuerwehrmann erkennbar sein. Seit gut vier Wochen trainieren sie nun unter erschwerten Bedingungen mit ihrer persönlichen Schutzausrüstung. Stolze 4100 Kilometer haben sie mit ihren Trainingsläufen bis heute absolviert. Doch die Veranstaltung in Höxter ist nicht das einzige Laufevent, in der sie sich als sportliche Kameradinnen und Kameraden präsentieren. Auch am Söltjerlauf in Bad Münder im Juni 2018 wollen sie ihre Ausdauer beweisen, dient doch das Startgeld zur Förderung der Münderaner Jugendfeuerwehr. Mittlerweile sei das Interesse am Laufsport in der Springer OFW so groß, dass sich wohl eine zweite Gruppe bilden werde. Der Ehrgeiz unter den Aktiven in der Laufgruppe sei enorm und jeder versuche so viele Kilometer wie möglich zu absolvieren. Doch hier liege Katrin Doege-Baxmann seit einiger Zeit vorn.

Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare