weather-image
Erster Glätteunfall: 30-Jähriger überschlägt sich mit Kleinwagen auf der B 217 / Fahrzeugteile fliegen durch die Luft

Feuerwehr befreit Schwerverletzten

Völksen/Steinkrug. Ein 30-Jähriger ist am Dienstagmorgen auf der B 217 schwer verunglückt – er war auf glatter Straße offenbar zu schnell unterwegs. Der Mann wurde im Fahrzeugwrack eingeklemmt, die Feuerwehr befreite ihn.

270_008_6760790_VU_B217_Steinkrug_26112013_16_.jpg

Autor:

BeRNHARD HERRMANN

Der Unfall ereignete sich gegen 6.20 Uhr. In seinem Firmenwagen war er der Fahrer aus Springe in Richtung Hannover gestartet. In der lang gezogenen Rechtskurve bei der Abfahrt Steinkrug verlor der 30-Jährige die Kontrolle über den Polo und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Auto überfuhr einen Leitpfahl, einen flachen Graben und eine Grünfläche – und hob in die Luft ab. Dann prallte der Polo nach etwa 50 Metern gegen die Böschung.

Dort überschlug sich der Wagen. Die Fahrertür und die Windschutzscheibe wurden aus der Karosserie herausgerissen. Der Polo kam erst an der Böschung vor der Schutzplanke der Bundesstraße zum Stehen. Sämtliche Grünflächen und die Böschung, die der Wagen überfuhr, waren bei Außentemperaturen unter dem Gefrierpunkt mit Raureif bedeckt.

Die Regionsleitstelle alarmierte die Ortsfeuerwehren Bredenbeck, Holtensen, Evestorf und Wennigsen. 34 Einsatzkräfte rückten mit zehn Fahrzeugen aus. Laut Feuerwehr wurden hydraulische Schere und Spreizer eingesetzt, um den schwer verletzten 30-Jährigen aus dem Wrack zu befreien. Nach der Versorgung durch einen Notarzt kam der Mann in einem Rettungswagen zur stationären Behandlung ins Friederikenstift nach Hannover.

Ein Bergungsunternehmen schleppte den zerstörten Kleinwagen ab. Die Polizei geht als Unfallursache von einer den Witterungsbedingungen nicht angepassten Geschwindigkeit aus. Laut der Straßenmeisterei Wennigsen wurde die Bundesstraße 217 im Fahrtrichtung Holtensen durch einen Streuwagen weit vor der Unfallzeit abgestreut.

Den Restwert des demolierten Autos schätzt die Polizei nach ersten Angaben auf etwa 3000 Euro. Während der Rettungsarbeiten und Unfallaufnahme wurde der Verkehr für rund eine halbe Stunde ab der Abfahrt Steinkrug über Bredenbeck umgeleitet.



Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt