×
Pläne zur Verschärfung des Jugendschutzes werden in Springe stark kritisiert

Feste feiern – nur noch nachmittags?

Springe (col). Kurz vor der Sommerpause wartet Bundesfamilienministerin Kristina Schröder mit einer neuen Idee auf. Sie möchte das Jugendschutzgesetz verschärfen. Demnach sollen sich Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren nach 20 Uhr nicht mehr bei öffentlichen Veranstaltungen aufhalten dürfen, sofern dort Alkohol ausgeschenkt wird. Ausnahmen gibt es nur, wenn die Eltern oder ein Erziehungsbeauftragter anwesend sind. In Springe stoßen die Pläne auf Kritik.

Angebot auswählen und weiterlesen. NDZ +

NDZ+

Alle NDZ+ Inhalte, NDZ Mobil-App

Was ist NDZ+ ?

*0,99 € im ersten Monat. Anschließend 6,95 € monatlich.

Statt 6,95 € nur

0,99* €

monatlich

Jetzt testen
Hilfetext anzeigen
NDZ Digital

Digitales Komplettpaket:
alle NDZ+ Inhalte, E-Paper (auch App), NDZ Mobil-App, historisches Archiv, NDZ-Zeitreise

22,75 €

monatlich

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt