weather-image
22°
Zwölf Jugendliche suchen eine Lehrstelle – sechs Betriebe haben noch freie Ausbildungsplätze

Fehlende Tischler und deutlich mehr Bewerber

Springe/Völksen (col). Sie sind noch nicht am Ziel: Mehrere Springer Betriebe haben auch nach dem offiziellen Ausbildungsbeginn am Montag noch keinen Lehrling gefunden. Gleichzeitig gibt es noch Jugendliche, die dringend einen Ausbildungsplatz suchen. Frank Pittack, Geschäftsstellenleiter der Agentur für Arbeit an der Fünfhausenstraße, sieht die Lage für Springe jedoch insgesamt positiv: Hier seien nur noch zwölf Jugendliche ohne Lehrstelle; sechs Unternehmen haben noch Plätze frei.

Die Agentur für Arbeit – für viele Jugendliche und Betriebe erste Anlaufstelle rund um die Ausbildung. Foto: pr.

Ende Mai sah die Situation noch anders aus: Damals wurden laut Zahlen der Agentur für Arbeit 100 Ausbildungsstellen von den Springer Betrieben angeboten, von denen 44 noch unbesetzt waren. Von den 157 gemeldeten Bewerbern suchten noch 92 eine Stelle. Im Vergleich zum vergangenen Jahr gibt es sieben Prozent mehr Stellen und 26 Prozent mehr Bewerber. „Darum ist es ein großer Erfolg, dass wir nur noch zwölf Unversorgte haben“, sagt Pittack. Aber er geht „stark davon aus“, dass in den nächsten Wochen noch alle Kandidaten untergebracht werden können. Gerade im August gebe es immer noch viel Bewegung – Bewerber finden noch einen Platz oder steigen aus einem Vertrag vorzeitig aus.

Sechs Springer Betriebe haben indes noch Bedarf. Dazu gehört auch Matthias Herbst, der in diesem Jahr zwei Tischler ausbilden will. „Bisher habe ich nur einen einstellen können, der Zweite ist mir kurzfristig abgesprungen“, erklärt der Selbstständige. Viele Bewerber hätten einfach zu schlechte Zeugnisse und bestehen den internen Einstellungstest kaum. Dafür sei die Ausbildung an den Schulen zu schlecht.

Pittack kann das nicht bestätigen: „Weder als Vater von drei Kindern noch als Leiter der Agentur habe ich diese Erfahrung gemacht.“ Gerade durch den doppelten Abitur-Jahrgang hätten den Betrieben in diesem Jahr deutlich mehr gute Bewerber zur Verfügung gestanden. Aufgrund der demografischen Entwicklung werde es in den nächsten Jahren jedoch immer schwieriger werden, offene Stellen zu besetzen.

Damit hat die Firma Paulmann in Völksen bisher noch keine Probleme. In diesem Jahr wurden wieder sechs Lehrlinge eingestellt. Die Stadt bildet seit Montag zwei Lehrlinge zu Verwaltungsfachangestellten aus. Insgesamt hatten sich 85 junge Menschen auf die beiden Stellen beworben. Aber die Nachfrage habe nachgelassen, so Personalchef Gerd-Dieter Walter.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt