×
Am Amtsgericht wird ein Kioskraub noch einmal verhandelt / Das Opfer leidet bis heute unter der Tat

„Es geht ihm einfach schlecht“

Springe. Fast zwei Jahre ist es her – doch noch immer ist das Leben des Mannes völlig auf den Kopf gestellt: Er ist seit einem Nervenzusammenbruch arbeitsunfähig, in psychiatrischer Behandlung, „es geht ihm einfach schlecht“, sagt sein Anwalt. Trotzdem ist es möglich, dass der frühere Mitarbeiter eines Kiosks am Ebersberg die für ihn so schrecklichen Minuten bald schon wieder nacherleben muss. Seit gestern läuft vor dem Amtsgericht der Prozess gegen den Vierten der Täter, die im Herbst 2009 den Kiosk mit Waffengewalt überfielen.

zett2

Autor

Christian Zett Redaktionsleiter zur Autorenseite


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt