weather-image
11°
Im 20-Minuten-Takt wird Mais zum Schwarzen Koppelweg gefahren / Kritik von Interessengemeinschaft

Erste Vorbereitungen für die Biogasanlage

Springe (col). Vor nicht einmal einer Woche hat der Rat der Stadt dem Bau der Biogasanlage am Schwarzen Koppelweg zugestimmt. Nun werden offensichtlich bereits erste Vorbereitungen für die Inbetriebnahme getroffen.

Auf dem Feld von Wolfgang Miserre wird eine Maissilage angelegt. Foto: col

Landwirt Wolfgang Miserre hat am Montagabend begonnen, Mais von seinen Feldern aus der Umgebung an den Schwarzen Koppelweg zu fahren. „Natürlich gehe ich davon aus, dass wir eine Baugenehmigung für die Biogasanlage erhalten, aber davon mal abgesehen, muss die Ernte ja auch irgendwohin hin“, sagt Miserre. Gestern wurde der Mais aus Eldagsen geholt – im 20-Minuten-Takt waren fünf Fahrzeuge im Einsatz. „Bis zum Ende der Woche werden wir wohl die komplette Ernte eingefahren haben, falls sich das Wetter hält“, hofft der Landwirt – und es keine anderweitigen Verzögerungen gebe. Gestern habe er kurzen Besuch von der Unteren Wasserbehörde der Region bekommen. Dort habe jemand angezeigt, dass die Getreidemiete angeblich nicht richtig angelegt sei. „Natürlich ist das Quatsch“, schüttelt Miserre den Kopf.

Mathias Lange-Gandyra, einer der Sprecher der Interessengemeinschaft Schwarzer Koppelweg, zweifelt indes die Rechtmäßigkeit von Miserres Vorgehen an. „Die Anlage ist noch nicht einmal genehmigt, und die fangen hier schon an, eine Maissilage anzulegen“, empört sich der Projektgegner. „Seit Montagabend donnern hier bereits Lastwagen lang, sogar die halbe Nacht durch“, schimpft Lange-Gandyra.

Baudezernent Hermann Aden weist jede Zuständigkeit der Stadt zurück. Dieser Vorgang habe mit baurechtlichen Fragen nichts zu tun, macht Aden deutlich. „Die Landwirte müssen mich nicht vorher fragen, was sie auf ihren Feldern anlegen dürfen“, sagt er. Und fügt hinzu: „Natürlich sagt einem der gesunde Menschenverstand, dass der Mais wohl für die geplante Biogasanlage gedacht ist.“



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt