weather-image
21°

Erneut Störung am Bahnübergang Springe

SPRINGE. Erneut standen am Mittwoch Autofahrer vor geschlossenen Schranken. Es war die zweite Störung am Bahnübergang Heinrich-Göbel-Straße innerhalb weniger Tage. „Von einer regelmäßigen Störanfälligkeit des Bahnüberganges in Springe können wir hier nicht sprechen“, sagt eine Bahnsprecherin.

Trotz der Häufung: Letztmalig soll es im Oktober Störungen gegeben haben. FOTO: MISCHER
saskia

Autor

Saskia Helmbrecht Redakteurin zur Autorenseite

In den vergangenen zwei Wochen soll es zu „kurzzeitigen Störungen“ gekommen sein. Diese seien nun allerdings behoben, heißt es von der Deutschen Bahn.

Probleme soll es demnach bereits am Abend des 27. Aprils bis zum 28. April gegeben haben. Damit nicht genug: Auch in den darauffolgenden Tagen Ende April war die Schranke immer wieder defekt. „Es wurden Bauteile der Innenanlage getauscht. Im Anschluss funktionierte die Anlage wieder störungsfrei“, sagt die Sprecherin.

Aber auch Mittwochabend bis Donnerstagmittag kam es wieder zu einer Störung. „Grund war hier der Defekt eines Sensors für das Öffnen und Schließen der Schranken.“ Immerhin: Zuvor soll der Bahnübergang letztmalig im Oktober 2017 gestört gewesen sein.

„Schrankenanlagen der DB werden regelmäßig überprüft und gewartet. Die Sicherheit für Bahnbetrieb und Straßenverkehr hat immer oberste Priorität.“ Wenn die Schranken nicht geschlossen werden können, erteile der Fahrdienstleiter dem Lokführer den schriftlichen Befehl, vor dem Bahnübergang zu stoppen. „Durch das Andreaskreuz ist die Vorfahrt für Schienenfahrzeuge klar geregelt.“ Der Lokführer gibt ein Hupsignal und fährt langsam im Schritttempo auf den Übergang, wenn der Straßenverkehr steht. „Wenn die Lok auf dem Überweg steht, ist dieser gesichert. Der Zug fährt dann normal weiter.“



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt