weather-image

Erinnerungen an 1989: Erst gab es Wodka, dann die Wende

20 westdeutsche Kommunen versuchten in der Wendezeit, Waren an der Müritz als Partnerstadt zu gewinnen. Springe erhielt den Zuschlag – dank etlicher Gläser Wodka, erfundener Verwandtschaften, Beharrlichkeit und der Überzeugungskraft des damaligen Bürgermeisters Fritz Woltmann. Heute blickt er auf diese Zeit zurück.

Viele Erinnerungen: Fritz Woltmann (84) hat Zeitungsausschnitte und viele andere Dokumente aus der Zeit, als Springe und Waren Partner wurden, aufbewahrt. Foto: Scheffler
marita

Autor

Marita Scheffler Redakteurin zur Autorenseite


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt