weather-image
23°
Unfallkommission sieht keine andere Lösung / Region klärt Finanzierungsfrage

Eine Ampel für die Problemkreuzung

Gestorf. Dass etwas geschehen musste, war klar: Allein im vergangenen Jahr ereigneten sich an der Kreuzung von Landesstraße 422 und Kreisstraße 216 acht Unfälle. Die Frage, mit der sich jetzt die Unfallkommission beschäftigt hat, war die nach einer Entschärfung der riskanten Stelle. Und die Experten von Stadt, Region, Land und Polizei kamen einhellig zu dem Schluss: Nur eine Ampel kann die Lösung sein.

270_008_7719088_kreuzung2_1_.jpg
Mischer

Autor

Ralf T. Mischer Redakteur zur Autorenseite


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt