×
Verwaltung diskutiert über zeitweise Anhebung der Grundsteuer, um Fahrbahnen erneuern zu können

Eigener Solidaritätszuschlag für Springe?

Springe (mari). Die Stadtverwaltung spielt mit dem Gedanken, eine Art „Springer Solidaritätszuschlag“ einzuführen. Die Idee: Die Grundsteuer könnte für einen Zeitraum von drei bis fünf Jahren angehoben werden, um Geld für dringend erforderliche Straßensanierungen in die Kasse zu spülen. „Wir stehen vor einem Dilemma“, sagen Bürgermeister Jörg-Roger Hische und Baudezernent Hermann Aden.

Angebot auswählen und weiterlesen.

NDZ.de Standard

Alle de+ Inhalte, NDZ Mobil-App

*0,99 € im ersten Monat. Anschließend 6,95 € monatlich.

 

0,99* €

monatlich

Jetzt testen
Hilfetext anzeigen
NDZ Digital

Digitales Komplettpaket: alle de+ Inhalte, E-Paper (auch App), NDZ Mobil-App, historisches Digitalarchiv, NDZ-Zeitreise

21,45 €

monatlich

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt