weather-image
Nach Überholmanöver: Autofahrer kracht in einen Wagen mit Pferdeanhänger

Drei Verletzte bei Unfall an der Gestorfer Straße

Bennigsen (col). Bei einem Unfall an der Abzweigung Gestorfer Straße/Horstfeldstraße in Bennigsen entstand gestern früh an den beiden beteiligten Fahrzeugen Totalschaden. Die Insassen hatten Glück – sie wurden verhältnismäßig leicht verletzt. Die Polizei muss nun ermitteln, welcher der Fahrer die Schuld an dem Zusammenprall trägt.

270_008_5753123_Unfall_2448.jpg

Nach Polizeiangaben war ein 39-Jähriger aus Bensen (Hessisch Oldendorf) mit seinem Ford und einem leeren Pferdeanhänger aus Bennigsen kommend um 9.20 Uhr auf der Gestorfer Straße unterwegs. „Er wollte in die Horstfeldstraße einbiegen, die in das Gewerbegebiet führt“, sagt Hauptkommissar Richard Klimke.

Zu dem Unfall sei es gekommen, weil ein dahinter fahrendes Ehepaar aus Bennigsen den Ford habe überholen wollen. „Wir ermitteln nun, wer die Schuld trägt“, erklärt Klimke. Demnach müsse festgestellt werden, ob der Ford-Fahrer womöglich nicht geblinkt habe, um anzuzeigen, dass er abbiegen wolle. Es könne aber auch sein, dass der 69-jährige Bennigser das Blinken einfach übersehen und deswegen zum Abholen angesetzt habe.

Das Auto der Bennigser traf den Ford mittig zwischen Pkw und Pferdetransporter. Die Anhängerkupplung riss dabei auseinander und der Anhänger schleuderte ins Feld. Die beiden Fahrzeuge drehten sich nach der Kollision und blieben mit der Frontseite in Richtung Bennigsen am Straßenrand liegen.

Der Bennigser und seine 64-jährige Frau konnten sich selbst aus dem Wrack befreien. Der 39-Jährige wurde von einem Ersthelfer aus seinem Wagen geholt. Weil Polizei und Feuerwehr von einer eingeklemmten Person ausgingen, wurde auch ein Hubschrauber zur Unfallstelle alarmiert.

Das Ehepaar erlitt leichte Verletzungen und wurde sofort zur Untersuchung ins Krankenhaus nach Gehrden gefahren. Der Bensener erlitt einen Schock und musste durch den Notarzt davon überzeugt werden, sich ins Klinikum zu begeben.

Die Fahrzeuge und der Anhänger wurden geborgen. Den Schaden wird auf 25 000 Euro geschätzt. Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise unter 05041/94290 erbeten.



Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt