weather-image

Diese Bands treten bei Rock am Deister in Völksen auf

VÖLKSEN. Das Programm kann sich sehen lassen: Bei der mittlerweile achten Auflage von Rock am Deister stehen auch in diesem Jahr wieder einige hochkarätige Künstler auf der Bühne. Mit dem Headliner Eskalation haben die Organisatoren eine Band aus Nürnberg nach Völksen holen können.

Die Nürnberger Band Eskalation will die Besucher in Völksen mit ihrer Musik mitreißen. FOTO: PRIVAT
saskia

Autor

Saskia Helmbrecht Redakteurin zur Autorenseite

Und auch diese Bands wollen am Sonnabend, 28. Juli, ab 14 Uhr bei Rock am Deister auf dem Festplatz mitmischen:


Eröffnet wird das Festival von einer jungen Indie-Rock-Band der Musikschule Springe, die 2013 gegründet wurde und seitdem einige personelle und musikalischen Veränderungen durchlaufen hat. Die Musik von Dense Objects zeichnet sich durch eine starke Gitarrenpräsenz und auch sphärische Keyboardsounds aus.


Bei Emerson Prime sollen eine charakterstarke Stimme, treibende Riffs und geerdete Grooves nach britischer Progressive Pop–Manier aufeinandertreffen, kündigen die Organisatoren an. Die Band hat sich 2015 in Hannover gegründet und zu ihrem EP-Release „Baby It’s Fine“ mit einer gleichnamigen Tour sind die Musiker auch überregional aufgetreten. Neben der „Springtour“ im Frühjahr 2017 und verschiedenen gewonnenen Bandwettbewerben hat die Band auch über Deutschland hinaus Aufmerksamkeit erlangt und an ihrem Debütalbum „Wonderseed“ gearbeitet, das im September veröffentlicht wurde. Die Band besteht aus Joschka Merhof, Tobias Lammers, Erika Emerson, Simon Lorenz und Markus Ottenberg.


Die Texte der Band Mouyé handeln von der Suche nach Freiheit, Freundschaft und Liebe. Durch den euphorisch, atmosphärischen Indie-Pop soll bei den Besuchern Fernweh aufkommen – eben eine Band im Aufbruch. 2011 wurde die Gruppe von Timo Lehne unter dem damaligen Namen „You&Me“ gegründet und kurze Zeit später durch den Geiger Julius Kopp ergänzt, 2014 kam Gitarrist Jonas Wirth dazu. Auf einer gemeinsamen Reise zu einem Festival in Spanien und Auftritten am Lagerfeuer am Strand entstand die Idee, aus dem damaligen Duo eine Band werden zu lassen. 2015 stieß Schlagzeuger David Kosel dann dazu. Beim Emergenza Bandcontest hat die Band auf Bundesebene den zweiten Platz gewonnen und ist auf zahlreichen Festivals, etwa dem Feel-Festival, dem Artlake-Festival oder bei „Rocken am Brocken“ aufgetreten.


Die Wisecräcker wollen den Besuchern mit Ska-Punk einheizen: „Hauptsache laut, schnell und mit ordentlich Feierei – vor und auf der Bühne“, kündigen die Musiker an. In ihrer mehr als 20-jährigen Band-Geschichte und mehr als 500 Konzerten veröffentlichen Wisecräcker mehrere Alben.


Vielseitigkeit – das ist die Idee von Fréros, Grenzen einzureißen und gemeinsam zu tanzen. Die Songs handeln vom Miteinander der Menschen, von Verständigung zwischen den Kulturen auf verschiedenen Sprachen oder enthalten den Appell, an die Umwelt zu denken. „Tanzbarer Dub, Ska und Drum’n’Bass, mit melodiösen Bläsern, verbinden sich mit Gitarrenriffs“, kündigen die Veranstalter für diesen Auftritt an. 2017 nahmen Fréros zudem am Local-Heroes-Contest teil. Als Landesgewinner stand die Band für Niedersachsen im Bundes-Finale und gewann den Titel „Beste Newcomer Band – Publikumspreis“.


Die weiteste Anreise hat die Band Eskalation aus Nürnberg auf sich genommen. Die Musiker vereinen Punkrock, Ska, Indie und Dub mit elektronischen Elementen. Nach über neun Jahren Bandgeschichte, knapp 300 Shows im In – und Ausland und zwei Alben folgt jetzt die dritte Veröffentlichung „360°“. Neben den Partyqualitäten der Band legen die Musiker aber auch Wert auf den Inhalt ihrer Texte, etwa in „Bau dir deine Wahrheit“.


Während der Umbauphasen auf der Hauptbühne sollen Künstler auf der Nebenbühne die Besucher unterhalten: Zu hören ist dort Jan Hagerodt, Sänger der Band Seedcake, mit melancholischem Alternative-Rock. Bei einigen Songs wird er unterstützt von Chiara Bon aus Hannover.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt