weather-image
16°

Die wahre Geschichte des „Mariechen“, das verschwand

SPRINGE. Nachtwächter Heinerich ist vielen Springern bekannt. Was sie nicht wissen: Hinter der Werbefigur verbirgt sich der in Springe geborene und einst in Hoya tätige Lehrer Heinrich Hüper.

Um 1950 wird der Marktbrunnen ohne Kiepenmädchen abgelichtet. In der NDZ humorvoll von „Heinerich“ nach dem Grund gefragt, antwortet das „Maräichen“, es sei zur Zeit der Aufnahme „bäi Mester Weking in’n Sanatorium“ gewesen.

Autor:

Ulrich Manthey


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt