weather-image
25°
FDP will Elternwillen bei der Schulwahl einschränken / Springer Schulleiter reagieren mit Skepsis

„Die Kinder werden viel zu früh getrennt“

Springe (zett). Gut 25 Prozent der Springer Realschüler wären eigentlich zur Hauptschule gegangen – wenn ihre Lehrer entscheiden dürften. Landesweit liegt dieser Wert noch höher – für die niedersächsische FDP Grund genug, bei der Schulwahl den bisher uneingeschränkt gültigen Elternwillen einzuschränken. Bei heimischen Schulleiterin stößt der Plan auf Skepsis.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt