weather-image
Beim Fuchsbau-Festival treffen an diesem Wochenende 100 Künstler aufeinander

Die große Freiheit in Wederade

Eldagsen. Es geht um urbane Kunst – mitten auf dem platten Land; da, wo sich normalerweise Fuchs und Hase „Gute Nacht“ sagen. Das Fuchsbau-Festival, das heute auf dem Rittergut Wederade bei Eldagsen beginnt, will Gegensätze vereinen. Auf dem dreitägigen Programm stehen 100 Künstler mit 50 Acts.

270_008_6539346_spr_Marbert_Rocel.jpg
marita

Autor

Marita Scheffler Redakteurin zur Autorenseite

„Wir liefern der freien Musik- und Kunstszene eine Plattform“, umreißt Mitorganisator Christoffer Horlitz die Grundidee. Und es wird noch Komplexer: „Das ganz Spezielle ist, dass sich diese Szene aus sich selbst heraus organisiert.“

Sein persönlicher Geheimtipp des Wochenendes ist der Auftritt der Band Marbert Rocel am heutigen Abend um 22 Uhr. Die Elektropop-Musiker kombinieren laut Eigenbeschreibung „Tanzmusik mit Songs, Songs mit Keksen und Kekse wieder mit Tanzmusik“. Die Melodien kommen leichtfüßig rüber und sind doch schwer greifbar.

Wirklich gut sei auch der Wahl-Berliner Jan Blomqvist, der am Sonntag mit seinen Gitarren-Loops, verwaschenen Pianomelodien und leicht verzerrter Percussion ebenso Balladen wie elektronische Musik präsentiert. Die Gruppe „Tape Over“ aus Berlin wird eine Wand mit Tapes bekleben – auch das ist Kunst. Aber es geht auch gediegener: Heute ab 18.30 Uhr werden Hannovers Kulturdezernenten Marlis Drevermann und Berlins frühere Kultursenatorin Adrienne Goehler sich in einer Diskussionsrunde die Frage stellen „Welchen Raum braucht die freie Szene in Hannover?“.

Zum Programm gehören außerdem Installationen, Lesungen, Performances, Poetry Slams, Workshops, Filmvorführungen. Es gibt sowohl Livemusik als auch DJ-Auftritte. „Das dürfte auch für Besucher aus Springe eine aufregende Abwechslung darstellen“, ist Horlitz überzeugt.

Zusammen mit dem Organisationsstab campt er seit zwei Wochen in Wederade. In der vorigen Woche hätten sie sich bereits um die Dekoration gekümmert, am Montag wurden die Bauzäune und die technischen Anlagen geliefert. Gestern Abend sollte der Aufbau beendet sein.

Das Gelände in Wederade ist von heute bis Sonntag rund um die Uhr geöffnet. Das Tagesticket kostet 12 Euro im Vorverkauf und 14 Euro vor Ort.



Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt