weather-image
Briefwahlbüro auf dem Burghof eröffnet / Kompliziertes System sorgt für Verwirrung

Die Ersten haben ihre Kreuze gemacht

Springe (mari). Die ersten Springer haben der Kommunalwahl ihre Stimme gegeben: Seit gestern ist die Briefwahlstelle im Feuerwehrhaus auf dem Burghof geöffnet. 100 Bürger kamen bis zum Mittag, um direkt vor Ort ihre Kreuze zu machen oder die Unterlagen mit nach Hause zu nehmen und in Ruhe entscheiden zu können.

Einer der Ersten: Jörg Meyer (62) ist am Wahlsonntag im Allgäu. „Trotzdem ist es mir wichtig, wählen zu gehen“, sagt

Zehn Kreuze auf vier verschiedenen Stimmzetteln – das sorgt für Verwirrung, stellten die städtischen Mitarbeiter Udo Helms, Pia Adams und Hilli Ximitidis fest. Wählerin Elsa Nold (79) befürchtet, dass nicht jeder das System versteht und deshalb am Ende viele Stimmzettel ungültig sein könnten. Zusammen mit anderen Senioren aus ihrem Haus wählte sie deshalb die Briefwahl: „Hier haben wir mehr Zeit. Außerdem haben wir jetzt schon unsere demokratische Pflicht erfüllt und sind dann am Wahlsonntag ungebunden.“

Um 11.15 Uhr war die erste Urne im Wahlbüro voll. „Der Andrang ist anfangs immer enorm“, weiß Helms aus den Vorjahren. Und bei dieser Kommunalwahl werde die Briefwahl vermutlich so stark angenommen wie noch nie, wagt er eine erste Prognose.

80 Prozent der Briefwähler, die ins Feuerwehrhaus kommen, sind Senioren. Und: „70 Prozent von ihnen sehen wir hier jedes Jahr. Das sind Stamm-Briefwähler“, so Helms. Wichtig: Auf der Rückseite der gelben Wahlbenachrichtigungskarten ist eine Vollmacht abgedruckt. Damit können sich Springer, die zum Beispiel nicht mehr gut zu Fuß sind oder in den Ortsteilen wohnen, die Unterlagen auch von Familienmitgliedern, Nachbarn oder Bekannten mitbringen lassen.

Briefwahlstelle: Das Büro im Feuerwehrgerätehaus auf dem Springer Burghof ist montags, dienstags und mittwochs durchgehend von 8 bis 16 Uhr geöffnet, donnerstags sind die Verwaltungsmitarbeiter von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr vor Ort. Am 9. September (Freitag) ist die Briefwahlstelle bis 18 Uhr geöffnet.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt