weather-image
20°

Die Erdbeer-Saison ist eröffnet

HOLTENSEN/GESTORF. Die Früchte sind rot und reif: Die Erdbeer-Saison in Springe ist gestartet – und das sogar früher als in den vergangenen Jahren. Das steckt dahinter.

An diesem Wochenende beginnt die Freilandsaison bei Peer Sander in Gestorf. FOTO: HELMBRECHT
saskia

Autor

Saskia Helmbrecht Redakteurin zur Autorenseite

„Wir haben direkt nach Ostern mit der Ernte angefangen“, sagt Peer Sander vom gleichnamigen Erdbeerhof in Gestorf. Grund sind die langen Sonnenphasen im Februar und März.

An diesem Wochenende beginnt bereits die Freilandsaison, die Erdbeeren, die im Tunnel angebaut werden, konnten bereits geerntet werden. Das kühle Wetter hat den Betrieben allerdings zugesetzt. Weil es an gleich mehreren Tagen Bodenfrost gab, mussten die Pflanzen mit Vlies zugedeckt werden, um sie vor der Kälte zu schützen. Damit die Erdbeeren aber genug Licht bekommen, musste das Vlies tagsüber wieder abgenommen werden. „Das war jede Menge Arbeit, aber uns blieb nichts anderes übrig“, sagt auch Christoph Rokahr aus Holtensen.

Die Selbstpflückfelder werden bei ihm voraussichtlich erst in der kommenden Woche eröffnet. „Wer hat gerade schon Lust, im dicken Rollkragenpullover zu pflücken?“, sagt er mit einem Lachen. Bei ihm sei die Saison in diesem Jahr nicht früher gestartet, sondern habe ähnlich zu den Vorjahren beginnen können. Seit etwa zwei Wochen sind seine Erdbeeren im Handel zu kaufen. „Das Wetter beeinflusst den Erdbeerhunger immens“, weiß Rokahr. Bei viel Sonnenschein würden mehr Früchte verkauft, ist er überzeugt.

Die Preise sind in diesem Jahr ähnlich hoch geblieben. Unter anderem durch den Mindestlohn seien die Preise in den vergangenen Jahren gestiegen, so Rokahr. „Aber ich habe festgestellt, dass das bei den Kunden angekommen ist, dass man daher eben mehr bezahlen muss.“ Etwa im Juni seien die Früchte dann wegen der Produktion am Günstigsten, ergänzt Sander.

Wie lange die Saison gehen wird, ist noch unklar, sagt Sander. Auch das hänge eben vom Wetter ab. Und das ist ja bekanntlich jedes Jahr anders. Auch Landwirt Hauke Flörke-Staats steht schon in den Startlöchern – bei ihm startet die Saison aber wie gewöhnlich etwas später als bei seinen Kollegen Sander und Rokahr.

Einige Tipps hat Sander auch gleich noch an die Erdbeer-Fans: „Wichtig ist, sie frisch zu essen.“ Der Rest sollte kühl und dunkel oder im Kühlschrank aufbewahrt werden. „Außerdem dürfen die Erdbeeren vor dem Lagern nicht gewaschen oder der Außenkelch, also die Blätter, entfernt werden, sonst entweicht das Aroma.“ Die Früchte sollten vorsichtig mit einem Sieb gewaschen werden und nicht unter den Wasserstrahl gehalten werden.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt