weather-image
Alte Anzeigetafeln werden durch Monitore ersetzt – sie funktionieren deshalb kurzfristig nicht

Die Bahn rüstet auf

Springe. Umblättern war gestern: Die Anzeigetafeln auf dem Springer Bahnhof werden sich ab Ende der Woche auf elektronischem Weg aktualisieren. Mitarbeiter einer Spezialfirma haben dafür in den vergangenen beiden Tagen die Technik installiert.

270_008_6682710_spr_bahn.jpg

„Die neuen Schriften sind besser lesbar. Und es gibt mehr Möglichkeiten, Änderungen im Zugverkehr anzuzeigen“, erklärt Swen Niehoff von der „Nürnberger Wach- und Schließgesellschaft“, der zusammen mit Kollegen die in fünf Meter Höhe tätigen Elektriker absichert.

Bislang sind die blauen Monitore aber noch wenig auskunftsfreudig: „Bitte Ansage beachten“, heißt es kurz. Der Grund: Sowohl die sogenannten „Zugzielanzeiger“, die die Pendler an den Bahnsteigen informieren sollen, als auch der „Voranzeiger“, der am Busbahnhof hängt, sind noch nicht ins neue System der Deutschen Bahn eingepflegt worden.

Laut Niehoff wird die Technik derzeit auf allen Bahnhöfen im weiten Umkreis umgestellt. Vor ihrem Einsatz in Springe waren die Elektriker in Burgwedel und in Emmerthal, in den nächsten Tagen sollen sie die Bahnhöfe in Hameln und Celle aufrüsten.mari



Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt