weather-image
32°
Bundesverband will seine Meisterschaften am Süllberg austragen / „Investieren eine Menge“

Deutsche Inline-Skater fahren auf Bennigsen ab

Bennigsen (mari). Der Inline-Club (IC) Hannover will die Deutschen Meisterschaften nach Springe holen. Im Sommer 2012 könnten die besten Inline-Skater auf dem Rundkurs zwischen Bennigsen und Gestorf um Titel und Pokale kämpfen. Der Deutsche Roll- und Inline-Verband wollte bereits die Wettkämpfe 2011 am Süllberg austragen, der IC Hannover lehnte allerdings aus finanziellen Gründen ab.

Bennigsen wird zur Skater-Hochburg: 2012 könnten hier die Deutschen Meisterschaften stattfinden.

„Der finanzielle Aufwand für so eine Großveranstaltung ist erheblich“, sagt Nico Jester, Vorsitzender des IC Hannover. Der Club rechnet mit Kosten in Höhe von 15000 Euro; 3000 Euro mehr als er schon jetzt für seine „Inline-Skate-Days“ in Bennigsen ausgibt. Teurer sind zum einen die Gebühren für Behörden und Verbände, aber auch die höherklassigen Schiedsrichter und dann erforderlichen Dopingkontrollen (Jester: „Das ist dann wie bei den Weltmeisterschaften“) summieren sich.

Der IC Hannover hatte die „Inline-Skate-Days“ im vergangenen Jahr von Hannover nach Bennigsen verlegt. Der Hauptgrund: Die Straßensperrungen in der Landeshauptstadt wurden immer aufwändiger. Bei Ortsbesichtigungen in der gesamten Region fiel dem Verein Springe auf, besonders angetan waren die Turnier-Organisatoren vom Gelände in Bennigsen und Gestorf. Bei der Premiere gingen 300 Skater an den Start. Die Zahl der Zuschauer stieg bei der Wiederholung in diesem September erheblich.

Der Deutsche Roll- und Inline-Verband stand schon bei der Erstauflage im vorigen Jahr an der Strecke und bat die Organisatoren, sich doch für die nächsten Deutschen Meisterschaften zu bewerben. Jester und seine Teamkollegen sagten ab, sie wollten am neuen Ort erst einmal ankommen. Für 2011 hatten sie kurz über eine Bewerbung nachgedacht, konzentrieren sich jetzt aber auf 2012: „Dann feiern wir unser zehnjähriges Vereinsbestehen und möchten dann etwas Besonders machen.“ Offen lässt er die Frage, ob die Bundesmeisterschaften – vermutlich im Marathon oder Halbmarathon - einmalig oder häufiger in Springe ausgetragen werden könnten.

Die „Inline-Skate-Days“ 2009 und 2010 hat der IC Hannover mit jeweils rund 3000 Euro aus der Vereinskasse bezuschusst. Jester: „Das liegt vor allem daran, dass wir eine Menge investiert haben.“ So erwarb der Club in diesem Jahr zum Beispiel für 1500 Euro Verkehrsschilder, um künftig die Leihgebühren in ebenfalls vierstelliger Höhe sparen zu können.

Die dritten „Inline-Skate-Days“ in Bennigsen sind für das erste Septemberwochenende geplant. Auf der Strecke sollen wieder die Landesmeisterschaften sowie die Finalläufe des Nordcups und der Nordliga ausgefahren werden.

Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare