×

„Der oder keiner“: Wie Horst und Helga Lüders aus Springe 60 Jahre Ehe zusammen stemmten

Wie schafft man es, 60 Jahre lang verheiratet zu bleiben? Horst und Helga Lüders haben es geschafft und feiern ihre Diamantene Hochzeit. Das Paar hat einen wichtigen Tipp für die jüngere Generation.

jessica-tisemann_headshot-3075_jhr

Autor

Jessica Tisemann Redakteurin zur Autorenseite

Viele Bilder hängen an der Wand, die Rahmen unterschiedlich und auch die Gesichter sehen immer wieder anders aus. Mal sind es die Kinder, oder Enkel oder auch die ganze Familie. Auf einem der Fotos sind Horst und Helga Lüders an ihrem Hochzeitstag zu sehen. Und der ist heute genau 60 Jahre her.

Helga Lüders erinnert sich, dass es so kurz vor Weihnachten ganz schön stressig war – vor allem für die Mutter der Braut, die die Feier im elterlichen Haus ausrichtete. „Meine Mutter war ganz schön hibbelig“, erzählt Helga Lüders lächelnd. Aber die Zeit drängte, denn Sohn Axel war schon unterwegs, deswegen musste die Hochzeit zu dieser ungewöhnlichen Jahreszeit stattfinden.

Kennengelernt hat sich das Ehepaar übrigens bei der Arbeit. Mit 15 Jahren hat Helga Lüders damals ihre Ausbildung bei der Stadt Springe begonnen. Und da stand er, ihr Horst. Der sechs Jahre ältere Mann war sehr zurückhaltend. Hat aber dennoch Eindruck bei der jungen Auszubildenden gemacht. „Ich brauchte ab dem Moment keinen anderen Mann mehr anschauen. Ich wusste, es ist der oder Keiner“, so die 81-Jährige.

Bei der Hochzeit vor 60 Jahren durfte der Schleier nicht fehlen. Foto: Familie

Brautkleid in Eldagsen gekauft

Für den Brautkleidkauf ging es damals nach Eldagsen. Die Stoffkrone mit dem Schleier aber gab es von der Schwester. „Sie hatte zwei Jahre zuvor geheiratet und mir gefiel der Schleier so gut, dass sie ihn mir aufheben musste“, erinnert sich Helga Lüders.

Und so blieb das Ehepaar auch die Jahre über immer in Springe. Sogar den Großteil der Zeit in dem Haus, in dem sie heute noch wohnen. Nur von 1975 bis 1981 ging es für die kleine Familie einmal in eine 90 Quadratmeter große Vier-Zimmer-Wohnung am Schiergrund. „Es wurde einfach zu eng, mit unseren beiden Kindern, meinen Eltern und meiner Großmutter“, sagt Helga Lüders.

1981 wagt das Ehepaar dann den Schritt und baut an Helgas Elternhaus an – und dort wohnen sie bis heute. Nebenan ist Tochter Claudia eingezogen, Sohn Axel hat auf der anderen Seite ein Haus gebaut. Da ist es auch nicht verwunderlich, dass sich die gesamte Familie donnerstags immer bei den Eltern zum Abendbrot trifft. „Ich freue mich immer riesig, wenn alle hier sind“, erzählt die 81-Jährige. Auch die Enkelkinder kommen immer mal wieder vorbei.

Und was ist nun das Geheimnis einer langen und glücklichen Ehe? Immerhin bestätigt auch Sohn Axel, haben sich die Eltern nie vor den Kindern gestritten. „Wir waren auch mal anderer Meinung, aber gestritten haben wir uns nie“, betont die Springerin. Erst einmal sei es wichtig, zu akzeptieren, dass jeder Mensch anders ist. „Man kann einen anderen Menschen im Großen und Ganzen nicht ändern“, weiß Helga Lüders. Entweder man finde sich mit den Eigenarten des Partners ab oder man schieße immer dagegen. „Und das kann ja keiner wollen“, so die 81-Jährige abschließend.




Das könnte Sie auch interessieren...
Kontakt
Redaktion
Telefon: 05041 - 78932
E-Mail: redaktion@ndz.de
Anzeigen
Telefon: 05041 - 78910
Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
Abo-Service
Telefon: 05041 - 78921
E-Mail: vertrieb@ndz.de
Abo-Angebote: Aboshop

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt