weather-image
15°

Das Programm für den Deistertag in Springe

SPRINGE. „Wir machen ein tolles Angebot. Am liebsten würde ich alles besuchen“, sagt Bürgermeister Christian Springfeld. „Raus aus der Stadt, rein in die Springer Natur“, so lautet die Springer Devise für den 12. Deistertag am 5. Mai.

Von Führungen über Wanderungen bis hin zu Geocaching: Bürgermeister Christian Springfeld und Nana Lechte vom Stadtmarketing stellen das Programm für den Deistertag vor. FOTO: HUPPERT

Autor

Christoph Huppert Reporter

Im Rahmen der Gemeinschaftsveranstaltung der sechs Anrainer-Kommunen des Deisters haben auch die Springer Touristiker bewährte und neue Programmangebote vorbereitet.

Springfeld: „Natürlich gibt es da die Saupark-Wanderung des Verkehrsvereins und Gudrun Fischer-Seidels stark nachgefragte Wildkräuterwanderung am Deisterrand. Nach der werden Sie Ihren Garten mit ganz anderen Augen sehen.“ Während Stadtförster Bernd Gallas bei seiner Führung über den Waldfriedhof Sophienhöhe allerlei Wissenswertes über das Areal unter den über 150 Jahre alten Eichen und Buchen erzählen wird, stellt Märchenerzähler Joachim Hohls an der Deisterhütte erstmals eine „Märchenführung“ mit schönen Geschichten über den Deister vor.

Auch Freunde des Geocachings kommen in gleich zwei Einführungsrunden in diese Form der modernen Schatzsuche auf ihre Kosten. „Wir veranstalten den Deistertag diesmal nicht zusammen mit dem Tag der Vereine, der eine Woche vorher stattfindet“, sagt Springfeld. Trotzdem hofft er auf einen gewohnt starken Besuch. „Wir wollen allgemein mehr Leute zu uns an den Deister locken“, so Springfeld. „Unser Tourismus ist noch ausbaufähig, denn die hohen Übernachtungszahlen gehen vor allem auf die Bildungseinrichtungen zurück. Ein Wohnmobilstellplatz wäre da hilfreich, um die Menschen nicht nur zum Arbeiten nach Springe zu locken.“

Auch die interkommunale Zusammenarbeit in Sachen Tourismus will Springfeld stärken. Die aber steht etwa zwischen Bad Münder und Springe erst ganz am Anfang. „Wir müssen gemeinsam die Identität der Deisterkommunen stärken“, fordert Springfeld daher. Genau das ist das Ziel des „Arbeitskreises Deister“. Dessen Sprecher Thomas Slappa aus Bad Münder meint: „Wir wollen unsere Gäste am Deister begeistern und zu wiederholten Besuchen animieren.“ Zudem erhoffen sich die Veranstalter eine Belebung der örtlichen Gastronomie.

Neben der ab sofort erhältlichen 18-seitigen Programmbroschüre sind sämtliche am Sonntag, 5. Mai, geplanten Veranstaltungen auch online unter www.deister.de und unter www.hannover.de/urlaubsregion abrufbar.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt