weather-image
26°
Region plant Sanierungen: Bennigsen ist 2013 dran, Völksen erst 2015 / Eselsbachbrücke aufgeschoben

Das lange Warten auf schönere Straßen

Bennigsen/Völksen (zett). Wer schönere Straßen haben möchte, muss Geduld haben – zumindest im Springer Stadtgebiet: Die für alle Kreisstraßen zuständige Region hat jetzt ihren Sanierungsplan aktualisiert. Resultat: Dieses Jahr passiert nichts – die Situation an der Völksener Ortsdurchfahrt wird sich gar vor 2015 nicht entspannen.

270_008_5112848_IMG_1812_1_.jpg

Nächstes heimisches Großprojekt der Region: die Fortführung der Arbeiten an der K 227 zwischen Bennigsen und Lüdersen. Nachdem die erste Millionenetappe im vergangenen Frühjahr mit einer Feier eingeweiht wurde, soll es 2013 weitergehen; die Baustelle wird dann wieder einige Monate den Verkehr behindern. Für insgesamt gut 750 000 Euro sollen Fahrbahn, Radweg und Regenwasserkanal auf 400 Metern rund um die Bahnunterführung hinter Bennigsen erneuert werden. Wie berichtet will die Region auch die Straße direkt unter der Brücke absenken, um die Durchfahrtshöhe für Lkw oder landwirtschaftliche Maschinen zu steigern.

Bis 2014 will die Region hier aktiv sein – und dann ein Jahr später das Projekt Ortsdurchfahrt Völksen angehen. Hier soll nicht nur die Fahrbahn saniert werden – sondern auch die Sicherheit für Radfahrer erhöht. Das Vorhaben habe eine hohe Dringlichkeit, heißt es. Und was im Vorfeld bereits durchsickerte, bestätigt sich jetzt in der offiziellen Darstellung der Region: „Da ein baulich abgesetzter Radweg aufgrund der räumlichen Enge nicht realisiert werden kann, sind andere geeignete Maßnahmen zu prüfen“, heißt es dort. Zu diesen Maßnahmen zählen die Verkehrsplaner sogenannte Angebotsstreifen, die per Markierung einen Radweg am rechten Fahrbahnrand abzweigen. Diese Variante wird allerdings vom Allgemeinen deutschen Fahrradclub als unsicher kritisiert. Ausdrücklich als Alternative wird daher eine Geschwindigkeitsbegrenzung genannt – eine Alternative, die auch im Ortsrat auf Unterstützung stößt. Insgesamt will die Region in Völksen 200 000 Euro investieren.

Bestätigt hat die Behörde indes noch einmal den Aufschub der Sanierungsmaßnahme „Eselsbachbrücke“ an der Kreisstraße 213 in Alferde. Das Projekt befinde sich in der Planungsphase und sei zunächst auf das Jahr 2014 zurückgestellt worden.

Aktiv waren die Straßenexperten im vergangenen Jahr trotzdem vor Ort: Sie flickten Fahrbahnoberflächen der K 205 (Ortsdurchfahrt Alferde) auf 350 Metern; die K 206 in Richtung Boitzum wurde auf knapp zwei Kilometern ausgebessert. Außerdem wurden 500 Meter der K 213 in Alvesrode behandelt.

Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare