weather-image
23°

Das ist los an Himmelfahrt in Springe

SPRINGE. Die Verlockung ist groß: Mit dem richtigen Programm könnte das Landheim der Tellkampfschule am Donnerstag den Umsatz des Jahres machen. Seitdem die Deisterhütte am Vatertag kein Bier mehr ausschenkt, fehlt am Deisterrand ein Ausflugsziel für die Massen. Doch die Landheimer widerstehen der Versuchung.

Bockbier gefällig? Melanie Stahl und Martin Werner freuen sich morgen am Landheim der Tellkampfschule auf zahlreiche Gäste. Grölende Besucher müssen sich aber einen anderen Platz zum Niederlassen suchen: „Wir bleiben die ruhige Ecke am Waldrand.“ Fot
marita

Autor

Marita Scheffler Redakteurin zur Autorenseite

„Wir freuen uns über jeden Gast. Aber eine große Party gibt es bei uns nicht“, sagt Martin Werner vom Trägerverein der Herberge.

800 Besucher überrannten vor einem Jahr den Wald-Ausschank am Landschulheim. „Kurz vor 14 Uhr hatten wir kein Bier und keine Bratwurst mehr und mussten uns etwas einfallen lassen“, erinnert sich Werner lachend. Zahlreiche Ausflügler hatten vergeblich die Deisterhütte angesteuert und dann nach einer nahe gelegenen Alternative gesucht.

„In diesem Jahr sind wir vorbereitet“, versichern Werner und Hauswirtschaftsleiterin Melanie Stahl. Von 10 bis 17 Uhr werden am Waldrand Bier und andere Getränke, regionales Grillfleisch, Maiskolben, gebackene Kartoffeln mit Quark und ein Kirchenerbsen-Topf serviert. Was es dagegen nicht gibt, sind Live-Musik und Rastplätze für angetrunkene Bollerwagen-Gruppen. „Zu uns passen Ruhe, Gemütlichkeit und Zeit für Gespräche“, sagt Werner. „Wir waren bislang immer die ruhige Ecke. Und das wollen wir auch bleiben.“

Nachdem Vatertags-Touristen im vorigen Jahr an der Deisterhütte randalierten – Schilder und Zaunstücke wurden aus dem Boden gerissen – zeigen die Naturfreunde an Himmelfahrt Präsenz. Familien und Wanderer seien zwischen 14 und 17 Uhr zu Kaffee und Kuchen willkommen, sagt Vereinschef Uwe Lampe. Wer ein Bier-Picknick veranstalten wolle, werde allerdings umgehend vom Platz gebeten: „Es gibt bei uns keinen Alkohol.“

Die Betreiber der Gaststätte „Annaturm“ hatten mit dem Gedanken gespielt, für den Feiertag eine Live-Band zu buchen. Mit Blick auf das Wetter habe sie davon dann aber doch abgesehen, erzählt Wirtin Angelika Plinke: „Das Risiko war uns zu groß. Wir müssen schließlich die Kosten im Blick behalten.“ Die Gaststätte, die im Deister auf Springes höchstem Punkt steht, ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Ob es im Biergarten am Jagdschloss eine Stärkung gibt, wird Betreiber Enno König kurzfristig vom Wetter abhängig machen. In jedem Fall öffnet der Wildhändler den Marstall, in dem bis zu 100 Ausflügler auch bei Regen warmes Essen und Kaffee und Kuchen erhalten.

Im Gasthaus Schwägermann gibt es in diesem Jahr keine Aktionen – dafür aber im Clubhaus des FC Bennigsen, sagt Stefan Schwägermann. Ohne Livemusik. „Wir wollen erst einmal abwarten, wie es angenommen wird.“ Ab 11 Uhr wird es bei Musik, Gegrilltem und Bier gemütlich.

Im Vereinsheim des SC Völksen gibt es ab 10 Uhr Getränke und Gegrilltes. Kaffee und Kuchen werden ab 13 Uhr in der Café Scheune Mittelrode angeboten. „Wir sind für die Wanderer gewappnet“, sagt Inhaberin Elke Ott.

Züge fallen aus

Alle, die es nach Hannover verschlägt, müssen sich allerdings auf Verkehrsbehinderungen einstellen. Die S-Bahn-Linie 5, die in Springe und Bad Münder hält, endet noch bis zum 10. Mai in Weetzen. Von dort beginnt der Schienenersatzverkehr.

Polizei flächendeckend präsent

Alle Jahre wieder: Zum Vatertag gehört auch, dass die Polizei „flächendeckend Präsenz zeigen“ will, wie Streifendienstleiter Lutz Fricke sagt. Das gelte, „auch wenn in den letzten Jahren nichts Gravierendes passiert ist..“ Die Hoch-Zeiten, als Partywütige am Annaturm oder anderen Treffpunkten im Deister aufeinander losgingen, seien vorbei. Es habe zuletzt in Springe auch keine Probleme mehr mit betrunkenen Minderjährigen gegeben. Kontrolliert wird trotzdem – nach Bedarf und Einsatzlage. Die Schwerpunkte werden vorab nicht verraten.

Mehr als wandern

Wer keine Lust auf Wandern hat, sich aber dennoch sportlich betätigen will, hat verschiedene Möglichkeiten:

Das Hallenbad hat an Himmelfahrt von 9 bis 14 Uhr geöffnet. Kassenschluss ist um 13 Uhr. Die drei Freibäder im Stadtgebiet sind dagegen noch geschlossen. Die Minigolf-Anlage an der Harmsmühlenstraße lädt von 11 bis 18.30 Uhr ein.

Die Gemeinden St. Andreas, St. Petrus und St. Vincenz feiern einen Gottesdienst um 10 Uhr auf der Wildwiese in Altenhagen I. Bei schlechtem Wetter wird die Veranstaltung in die St.-Vincenz-Kirche verlegt.

Information

Exakt 33,9 Jahre alt ist der Durchschnitts-Springer, wenn er Vater wird. Damit ist er etwas jünger als der durchschnittliche Regions-Papa. Der kommt auf 34,2 Jahre.

Die Statistiker der Region Hannover haben pünktlich zum Vatertag ausgerechnet: In der Deisterstadt wohnen weniger Männer als Frauen. Das vermeintlich starke Geschlecht liegt mit einem Anteil von 48,88 Prozent hinten. Dabei haben die Männer zuletzt aufgeholt. Vor zehn Jahren kamen sie sogar nur auf 48,43 Prozent.

Der Männer-Überschuss spiegelt sich in allen Ortsteilen wieder. Ausnahmen bilden Gestorf (896 Männer, 885 Frauen) und Völksen (1694 Männer, 1651 Frauen). In Holtensen herrscht Gleichstand.

Der Anteil der alten Männer in der Deisterstadt ist stark gestiegen. Die Gruppe der 80- bis 90-Jährigen umfasste vor einem Jahrzehnt 462 Personen; jetzt sind es 811. Die Zahl der Über-90-Jährigen hat sich seitdem sogar verdoppelt: von 35 auf 72 Personen. Damals wirkte sich der Zweite Weltkrieg noch stärker aus.mari



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt