weather-image
14°

Das Honigkuchen-Senf-Fest startet bereits am Sonnabend

ELDAGSEN. Die Vorfreude ist groß: In Eldagsen steht am Wochenende wieder das Honigkuchen-Senf-Fest auf dem Terminkalender: In ihrer 18. Auflage beginnt die Veranstaltung, die Besucher aus der gesamten Region anlockt, bereits am Sonnabend, 26. Mai, mit einem Konzert.

Vor einem Jahr: Auch beim Auftakt-Gottesdienst gibt es auf der Bühne auf dem Kirchplatz beim Honigkuchen-Senf-Fest Musik zu hören.FOTO: ARCHIV/HELMBRECHT
Mischer

Autor

Ralf T. Mischer Redakteur zur Autorenseite

„Die Bühne ist dann ohnehin schon aufgebaut“, sagt Organisator Christian Hagemann von der Werbegemeinschaft Eldagsen.

Und wenn eine Bühne da ist, warum soll dann eben nicht gefeiert werden? Richtig, gibt keinen Grund, dachte sich Hagemann. Folgerichtig startet das Fest Punkt 19 Uhr auf dem Kirchplatz– am Sonnabend – mit dem Auftritt der Rock- und Bluesband Slow Ride. Parallel gibt es, wie sich das für eine anständige Party gehört, leckeres Essen und Getränke, freut sich Hagemann.

Das Schöne ist dann ja, dass der Sonntag mit offenen Geschäften, Hundert Ausstellern rund um die Lange Straße und vollem Unterhaltungsprogramm erst noch kommt. Los geht es um 10.15 Uhr mit einem Open-Air-Gottesdienst, um 11 Uhr folgt die offizielle Eröffnung, anschließend spielen die Alvesroder Deistermusikanten auf. Um 14 Uhr sind die Dreamgirls auf der Bühne, um 15 Uhr zeigen die Akrobaten des Kinderzirkus Bikonelli ihr Können. Um 16 Uhr heizt die Partyband Deep Passion den Festbesuchern ein. Für Kinder wird überdies auch eine Menge geboten: Erstmals gibt es Kinderschminken, eine Hüpfburg sorgt für bewegte Momente, Wasserbälle, eine Rollerbahn und Bungee-Jumping sowie ein Clown vervollständigen das Programm.

„Neu ist auch, dass jeder Besucher zu Beginn des Festes einen Flyer erhält – darauf ist zu sehen, wo welcher Aussteller seinen Stand hat“, sagt Hagemann, der in Eldagsen selbst ein Augenoptik-Geschäft betreibt.

Bei dem Fest-Organisator klingelt aktuell häufig das Telefon. „Viele Aussteller wollen sich auf den letzten Drücker anmelden – weil sie erst abwarten möchten, wie das Wetter wird“, weiß Hagemann. Diese Anrufer muss er allerdings enttäuschen. Zwar wird das Wetter gut – Meteorologen sagen für Sonnabend bis zu 27 Grad voraus – aber die Standplätze sind dennoch alle vergeben. Die Aussteller kommen aus der gesamten Region und darüber hinaus.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt