weather-image
Bennigserin soll am Sonnabend offiziell nominiert werden / Wahl am 22. September

CDU Wolfenbüttel will Thiel als Landrätin

Bennigsen. Die 57-jährige Bennigserin Barbara Thiel könnte neue Landrätin im Kreis Wolfenbüttel werden. Die eingesetzte Findungskommission der Union und der CDU-Kreisverband haben sich bereits für Thiel als Kandidatin ausgesprochen. Die Christdemokratin ist derzeit Dezernentin der Region Hannover. „Ich habe schon viel positives Feedback erhalten“, sagt sie gegenüber der NDZ.

270_008_6313600_Thiel_Barbara.jpg

Thiel lebt mit Springes Bürgermeister Jörg-Roger Hische zusammen. Doch sie kennt sich auch in Wolfenbüttel bestens aus: Die Juristin war dort von 2002 bis 2007 als Erste Kreisrätin tätig. Zu ihren Aufgaben gehörte die allgemeine Vertretung des Landrates. Den Landkreis kennt die gebürtige Salzgitteranerin aber auch aus ihren beruflichen Anfängen in der damaligen Braunschweiger Bezirksregierung: „Es hat mir immer gut gefallen dort.“

Thiel gab den Kreisrats-Posten schließlich auf, um in die Region Hannover zu wechseln. Dort begann sie als Dezernentin für die Bereiche Finanzen und Gebäudewirtschaft. Im Herbst vorigen Jahres musste sie allerdings einen Teil ihrer Aufgaben an die Grünenpolitikerin Andrea Fischer abtreten. Seitdem kümmert sich Thiel nur noch um öffentliche Gesundheit, Sicherheit und Informationstechnologien – die Herabstufung geschah gegen Thiels Willen, dementsprechend verärgert ist sie über die Aktion.

Eine Findungskommission der Wolfenbütteler CDU hatte die Bennigserin als eine von vier möglichen Kandidaten zu Gesprächen geladen und sich schließlich für sie ausgesprochen. Auch das Votum des Kreisvorstandes bekam sie. Am Sonnabend muss sie sich nun den Mitgliedern stellen.

Dass sie dort nominiert wird, gilt als sicher. Ihr blieben dann mehrere Monate zum Wahlkampf: Der Urnengang findet am 22. September parallel zur Bundestagswahl statt. Weil die rot-grüne Landesregierung die Stichwahlen wieder einführen will, könnte Thiel am 6. Oktober in die Verlängerung gehen – dann wahrscheinlich gegen einen SPD-Kandidaten. Die Sozialdemokraten bestimmen ihren Vertreter im Mai. Im Kreistag hat die SPD die Mehrheit. „Ich bin sehr gespannt, wohin das Pendel schwingt“, sagt Thiel.

Wolfenbüttel braucht einen neuen Landrat, weil der bisherige Amtsinhaber Jörg Röhmann (SPD) Staatssekretär im Sozialministerium geworden ist.

mari/zett



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt