weather-image

Bürgermeister kündigt Rücktritt an

Springe. Bürgermeister Jörg-Roger Hische kündigt seinen Abschied an: Der 56-Jährige wird nur noch bis zum Herbst kommenden Jahres an der Spitze der Stadtverwaltung stehen. Hisches Amtszeit endet offiziell erst 2019, aus gesundheitlichen Gründen will er jedoch eine Ausstiegsklausel des Landes nutzen und vorzeitig gehen.

270_008_7680175_hische_portrait3111.jpg

Springe. Bürgermeister Jörg-Roger Hische kündigt seinen Abschied an: Der 56-Jährige wird nur noch bis zum Herbst kommenden Jahres an der Spitze der Stadtverwaltung stehen. Hisches Amtszeit endet offiziell erst 2019, aus gesundheitlichen Gründen wolle er jedoch eine Ausstiegsklausel des Landes nutzen und vorzeitig gehen.

 

Für die Öffentlichkeit war die Nachricht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bestimmt. Hische verschickte aber am Freitag um kurz nach 9 Uhr eine E-Mail mit dem Betreff „Alles hat seine Zeit…“ an die Stadt-Mitarbeiter, in der er sie über seine Entscheidung in Kenntnis setzte.

 

In der E-Mail betont der Verwaltungschef, er habe sich seinen Entschluss nicht leicht gemacht, das Thema habe ihn monatelang bewegt. Aber, so Hische: „Das Niedersächsische Kommunalverfassungsgesetz erlaubt mir, von einer ,Ausstiegsklausel’ Gebrauch zu machen. Obwohl ich im September 2011 für eine Amtszeit von acht Jahren gewählt worden bin, kann ich meine Dienstzeit auch am 31. Oktober 2016 beenden.“

 

Für die Bekanntgabe dieser Entscheidung hätte der Bürgermeister allerdings noch bis zum 1. April 2016 Zeit gehabt, wie das Innenministerium gestern auf Nachfrage bestätigte.

 

Die Möglichkeit zum Verkürzen hatte die rot-grüne Landesregierung ins Gesetz genommen, damit es in Niedersachsen nicht länger unterschiedliche Wahlperioden für Stadtoberhäupter und Ratspolitiker gibt. Den Hauptverwaltungsbeamten wurde daraufhin angeboten, ihre Amtszeit auf fünf Jahre zu reduzieren. Hische hatte mehrfach angedeutet, dass er damit liebäugelt. Der Bennigser hatte aber auch nie ausgeschlossen, nach 2019 eine weitere Amtsperiode dranzuhängen. Jetzt teilt er mit: „Da sich meine Gesundheit nicht so stabilisiert hat, wie ich mir das gewünscht habe, werde ich von der geschilderten Möglichkeit Gebrauch machen.“ Heißt: „Mit der Kommunalwahl im September 2016 wird eine neue Bürgermeisterin oder ein Bürgermeister gewählt.“ Hische fügt selbstkritisch an: „Nach dann 14 Jahren als Bürgermeister dieser Stadt und dieser Verwaltung ist es wohl auch einmal Zeit für eine Veränderung.“

 

Im Gespräch mit der NDZ mochte er nicht weiter auf den Inhalt seiner Mail eingehen. Er habe die Öffentlichkeit erst zu einem späteren Zeitpunkt informieren wollen. Es war ihm aber wichtig, jetzt auf die 290 Rathaus-Mitarbeiter zuzugehen, „um rechtzeitig für Klarheit zu sorgen. Ich wollte nicht, dass Gerüchte kursieren.“



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt