weather-image

Betrug bei Handy-Versteigerung landet vorm Amtsgericht

SPRINGE. Eine Geldstrafe von 3600 Euro soll eine 25-jährige Springerin zahlen, weil sie für ein teures Handy bei einer Online-Versteigerung Geld kassiert, es aber nie an den Käufer verschickt haben soll.
Wegen gemeinschaftlichen Betrugs war sie – gemeinsam mit ihrem zwei Jahre älteren Freund – angeklagt.

270_0900_141204_Amtsgericht1.jpg

Autor

Anne Brinkmann-Thies Reporterin


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt