×

Betriebshof: Regiobus favorisiert Weetzen

Regiobus hat sich festgelegt: Der neue Busbetriebshof soll in Weetzen entstehen. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Dass der bisherige Standort in Eldagsen keine Zukunft hat, stand schon länger fest. Nachdem der Gehrdener Rat eine Ansiedlung von Regiobus abgelehnt hatte, warf auch Springe mit einem Standort an der B217 seinen Hut in den Ring. Vergeblich. Seit Anfang Februar stand fest, dass Regiobus sich auf den Bereich Ronnenberg konzentrieren würde. Von zwei infrage kommenden Flächen entschied sich das Unternehmen jetzt für das Areal an der Bröhnstraße zwischen P+R-Anlage und der Bundesstraße 217 im Ortsteil Weetzen. Es "erfüllt die aus Sicht des Unternehmens bestehenden Anforderungen am besten", heißt es in einer Mitteilung.

Mit dem Grundstückszuschnitt und dessen Erschließungsmöglichkeiten der Gesamtfläche von etwa neun Hektar, der unmittelbaren Nähe zur B 217 und zum Bahnhof Weetzen biete das Gelände eine Reihe von Vorteilen gegenüber anderen Standorten. "Insgesamt wurden fast 30 Kriterien für die Standortauswahl untersucht und bewertet, um zu einem Endergebnis zu kommen", so Regiobus-Sprecher Tolga Otkun. Die Bewertung und der Vergleich zwischen den noch zuletzt in Frage kommenden Parzellen werde der Ronnenberger Politik "in nächster Zeit ausführlich vorgestellt".

„Nach wie vor ist die Lage des neuen Betriebshofes in der Region Hannover unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten von großer Bedeutung“, betont Regiobus-Geschäftsführerin Regina Oelfke. „Es gilt, so viele Leerkilometer wie möglich, mit unseren Bussen zu vermeiden.“

Der ausgesuchte Standort liege in der Nähe vieler Regiobus-Linien. Durch kurze Anfahrtswege zum Einsatzort würden so Kosten reduziert.

Regiobus ist seit geraumer Zeit auf der Suche nach einem passenden Grundstück. Auslöser war einerseits der Brand auf dem Betriebsgelände in Eldagsen 2014. Andererseits erfordern neue Antriebstechnologien wie Elektromobilität oder Wasserstoff eine entsprechend moderne Infrastruktur. Geplant ist nach wie vor, zwei der fünf regiobus Betriebshöfe – Eldagsen und Wunstorf - perspektivisch aufzugeben und am neuen Standort zusammenzuführen.

„Politik und Verwaltung in Ronnenberg kennen unsere Planungen und stehen Ihnen in höchstem Maße positiv gegenüber“, sagt Regiobus-Geschäftsführerin Elke van Zadel. In seiner letzten Sitzung hat sich der Weetzener Ortsrat ebenfalls einhellig positiv zu dem Vorhaben geäußert. Weitere Sitzungen verschiedener Gremien der Stadt Ronnenberg werden in der Folge über das Thema beraten. Eine finale Entscheidung ist voraussichtlich für Anfang Mai zu erwarten.

„Die bisher geführten Gespräche mit den Eigentümern des Grundstücks sind sehr konstruktiv und positiv verlaufen“, freut sich Regina Oelfke. „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und blicken jetzt optimistisch auf die Entscheidung der Stadt“, ergänzt Elke van Zadel.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt