weather-image
28°
Stadtbrandmeister: „Keine Insel der Glückseligen“ / Karl Dettmer seit 60 Jahre in Altenhagen I dabei

Bei den Feuerwehren muss gespart werden

Altenhagen I (si). „Die Stadt Springe hat Haushaltsprobleme und muss Abstriche machen. Davon sind auch die Feuerwehren betroffen, die sich nicht einbilden dürfen, auf einer Insel der Glückseligkeit zu leben.“ Mit dieser Aussage überraschte am Wochenende Stadtbrandmeister Manfred Hakemeyer bei der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Altenhagen I.

Befördert und geehrt (v.l.): Maik Schaumäker (v.l.), Stefan Melc

„Wir sind bereit zu sparen – und haben das einstimmig auf der Sitzung des Stadtkommandos beschlossen“, fügte Hakemeyer an, um jenen den Wind aus den Segeln zu nehmen, die zwar fürs Sparen plädieren, sich selbst aber nicht einschließen wollen. Diesen Worten schlossen sich sowohl Heinrich Freimann, der Vorsitzende des Feuerwehr-Ausschusses, wie auch Wilfred Nikolay vom CDU-Ortsverband bei ihren Reden an.

Zuvor ließ Ortsbrandmeister Axel Remmer die Einsätze und Hilfeleistungen der heimischen Blauröcke im Jahre 2009 Revue passieren. Sie reichten vom Beseitigen ausgelaufenen Öls und Wegräumen umgestürzter Bäume sowie kleinen Bränden im Dorf bis zu aufwendiger Personensuche und der Unterstützung von Nachbarwehren bei deren Einsätzen. Darüber hinaus räumten die Altenhäger Löschgruppen anlässlich des Stadtfeuerwehrfestes in Holtensen sämtliche Pokale ab, stellten bei insgesamt acht Wettkämpfen ei-nen Stadtmeister und nahmen am 75-jährigen Jubiläum der Ortsfeuerwehren in Alferde und Schulenburg teil.

Außerdem ging die Truppe beim Wildwiesenfest im Saupark sowie beim Laternenumzug und Adventsmarkt der Festgemeinschaft wie gewohnt zur Sache, was ebenso für das regelmäßige Säubern des Waldbades galt – um nur einige der kulturellen Belange aufzuzählen.

Laut Remmer verrichten in den Löschgruppen der Ortswehr zurzeit 30 Aktive und in der Altersabteilung 14 Kameraden ihren Dienst. Außerdem sind acht Jungen und drei Mädchen in der Jugendfeuerwehr. Dem Musikzug, der mit dem aus Nienstedt eine Einheit bildet, gehören zwölf Mitglieder an. 251 Einwohner unterstützen die Aufgaben der Wehr als Förderer.

Zum Feuerwehrmann wurde Philipp Siewert, zum Hauptfeuerwehrmann Stefan Melcher, zu 1. Hauptfeuerwehrleuten Karsten Mitzinger-Warnecke und Frank Dettmer sowie zum Löschmeister Maik Schaumäker befördert. Mit einer Ehrenurkunde wurde Hauptfeuerwehrmann Karl Dettmer vom Stadtbrandmeister ausgezeichnet. Dettmer ist seit 60 Jahren bei den Brandschützern engagiert. 25 Jahre sind Hendrik Denecke, Henning Rasenberger und Maik Schaumäker im aktiven Dienst dabei.

Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare