×
Wie ein Heimatforscher das bewegende Schicksal eines Wilderers in der Region rekonstruiert

Auf den Spuren der Wilderer vom Deister

Springe. Deisterhauptkamm am 1. März 1835: Zwei Wilderer aus Münder pirschen mit einem Gewehr bewaffnet über die Bergkuppe. Unten, im Tal bei Wennigsen, lauern ihnen vier Forstbeamte auf. Minuten später fallen Schüsse. Wurde jemand verletzt? Ein Heimatforscher hat jetzt die Geschichte der Wilderer-Bande untersucht, die damals den Deister unsicher gemacht hatte.  Wir sind mit ihm auf die Pirsch gegangen.

Mischer

Autor

Ralf T. Mischer Redakteur zur Autorenseite


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt