weather-image
30°
Lehrerstunden für die Grundschule Altenhagen I sinken erneut / Elterninitiative vermisst Konzept

Auch 3. und 4. Klasse werden zusammengelegt

Altenhagen I (mari). Um den Erhalt der Grundschule Altenhagen I zu sichern, beginnt die Elterninitiative „Rettet unsere Schule“ jetzt aktiv mit der Suche nach einem neuen Rektor. „Wenn im Sommer nächsten Jahres ein neuer Leiter da ist, sehen wir keinen Grund mehr, warum unsere Schule geschlossen werden sollte“, sagt Martin Nuñez, Sprecher der Elterninitiative.

270_008_4292228_IMG_0312.jpg

Die engagierten Mütter und Väter haben sich am Montagabend mit den Elternvertretern getroffen. Von ihnen erfuhren sie, dass in Niedersachsens kleinster Grundschule ab August nicht nur die 1. und 2. Klassen, sondern auch die 3. und 4. Klassen gemeinsam unterrichtet werden müssen. „Das ist grundsätzlich in Ordnung“, meint Nuñez. Allerdings bedeute diese Ankündigung eine erneute extreme Mehrbelastung für die Lehrerinnen. „In unseren Augen wird unsere Schule systematisch niedergemacht“, spricht Nuñez deutliche Worte. „Ich habe das Gefühl, dass wir vom Kultusministerium ignoriert werden.“

Die frühere Rektorin Dorette Naumann hatte die Leitungsfunktion bewusst abgegeben, um fünf Stunden wöchentlich mehr unterrichten zu können. Jetzt habe sie die Anweisung erhalten, in diesen fünf Stunden an die Grundschule am Ebersberg gehen zu müssen.

Bei der Versammlung erfuhren die Eltern außerdem, dass eine der beiden Klassenlehrerinnen aus persönlichen Gründen an die Grundschule Völksen wechselt. Im Gegenzug wird eine Lehrerin der Grundschule am Ebersberg nach Altenhagen I versetzt. Den beiden Lehrerinnen steht noch eine Referendarin zur Seite. Allerdings ist sie im Februar fertig. Was dann passiert, sei derzeit noch nicht bekannt, sagt Nuñez. „Das wird eine neue Mammutaufgabe.“

Weil es in Niedersachsen weder ein Konzept noch Material für zweistufigen Unterricht gebe, will die Elterninitiative jetzt Kontakt zu kleinen Dorfschulen in Hessen aufnehmen. Außerdem planen Nuñez und seine Mitstreiter, aktiv für die Schule und den Leiterposten zu werben. Das Amt wird noch bis Sommer 2011 kommissarisch von Ebersberg-Rektorin Yvonne Pape übernommen.

Ein weiteres Vorhaben der aktiven Eltern: Sie wollen die Springer Parteien erneut anschreiben, „denn aus der heimischen Politik ist leider derzeit nichts mehr zu hören“, so Nuñez, der einen Aufschrei vermisst hat, als die Lehrerstunden jetzt von 70 auf 62 pro Woche heruntergekürzt wurden.

In Altenhagen werden derzeit 32 Kinder unterrichtet. Die Zahl soll zum neuen Schuljahresbeginn stabil bleiben und im Sommer 2011 dank eines geburtenstarken Jahrgangs auf 35 Schüler steigen.

Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare