weather-image
17°

Ansturm auf neue Fernsehtechnik

SPRINGE. Der Fernsehempfang mit terrestrischer Antenne arbeitet seit Mittwoch mit einem neuen Standard. Bei Fernsehtechnikern und Elektronikmärkten in Springe sorgt die Einführung der DVB-T2-Technik für große Nachfrage. Bei Receivern kommt es sogar zu Lieferengpässen.

Jens Stummeier hat DVB-T2-Receiver vorrätig. FOTO: MISCHER
Mischer

Autor

Ralf T. Mischer Redakteur zur Autorenseite

„DVB-T2 löst den bisherigen DVB-T-Standard ab und liefert hochauflösendes HD-Fernsehen über die normale Zimmerantenne“, erklärt Fachhändler Jens Stummeier. Das betrifft alle Springer, die ihre Fernsehprogramme nicht über Satellit oder Kabel empfangen. Und sorgt in seinem Unternehmen für volle Auftagsbücher. „Bei DVB-T2-Receivern gab es Lieferengpässe“, räumt der Fachmann ein. Erst gestern seien neue Receiver eingetroffen – und nicht bereits am Tag der Umstellung, dem Mittwoch.

Gestern waren Stummeier und seine Mitarbeiter noch voll damit beschäftigt, die neuen Geräte bei Kunden einzurichten und ihnen die Bedienungsweise zu erklären. „Wir schaffen das natürlich nicht an einem Tag“, sagt der Unternehmer. Und geht davon aus, dass die neue Technik auch in den kommenden Tagen noch das Hauptthema in Kundengesprächen und Service-Besuchen sein wird.

Auch beim Expert-Elektronikmarkt an der Osttangente sind ein bis zwei Receiver-Modelle ausverkauft. „Die Testsieger-Geräte sind aber alle noch da“, versichert Expert-Geschäftsführer Christoph Komor. Er hat beobachtet, dass viele Springer bis kurz vor der Abschaltung des alten Signals gewartet haben. Die Verunsicherung vieler Kunden sei groß, ebenso wie der Beratungsbedarf. „Dadurch war es auch zu Wartezeiten gekommen“, sagt Komor.

Er rechnet damit, dass die Nachfrage auch nächste Woche groß bleibt: „Zweit- und Drittgeräte müssen auch umgerüstet werden, da kümmert man sich nicht sofort drum.“

Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare