weather-image

Alte Straßen werden mit Splitt wieder fit

SPRINGE. Die Straßenbau-Experten in der Stadtverwaltung setzen weiterhin auf die umstrittene Methode des Splittens, um die Lebensdauer der Wege der Deisterstadt zu erhöhen.

270_0900_54962_strasse1.jpg
Mischer

Autor

Ralf T. Mischer Redakteur zur Autorenseite

Insgesamt 45 Straßen werden bereits jetzt oder in den nächsten Wochen gesplittet.

„Das Splitten ist eine schnelle und kostengünstige Methode, um den Erhalt der Straßen zu gewährleisten“, sagt Knut Gunschera von der Stadtverwaltung. Kritik an den Maßnahmen kann er im Einzelfall zwar nachvollziehen, bittet Anwohner und Autofahrer allerdings um Verständnis. „Wenn wir die Straßen ganz neu machen würden, käme es auch zu Behinderungen – und für die Anwohner wäre das teuer.“

Damit spricht er die in Springe nicht unumstrittenen Straßenausbaubeiträge an, die politisch bereits stark in die Kritik geraten sind. Sie fallen an, wenn eine Straße neu gebaut wird. Mittels des Splittens jedoch soll die Substanz älterer Straßen erhalten und ein Neubau somit hinausgezögert werden.

Dass die Methode mit Ungemach für Autofahrer – kleine Splitkörner fliegen gern – und besonders für Motorradfahrer verbunden sind, weiß Gunschera. Betont aber, dass innerorts ohnehin langsam gefahren wird – und bittet Verkehrsteilnehmer um Geduld. „Der Split muss einfach eine gewisse Zeit liegen bleiben, bis er eingefahren ist“, weiß der Experte. Je nach der genutzten Methode könne das bis zu zwei Monate dauern, dann werden die Steinchen abgefegt. Während der Zeit bittet er alle, ihr Tempo anzupassen.

Abgeschlossen sein sollen die Maßnahmen spätestens im September, verspricht das Tiefbauamt. Erneut wird die Methode „dünne Schichten im Kalteinbau“ verwendet, die erstmals 2014 auf Springes Straße angewandt wurde und mit der man gute Erfahrungen gemacht hat.

Information

Völksen: Alvesroder Straße, Alte Töpferstraße, Am Bergfeld, Am Grasweg, Am Schildbruch, An der Badeanstalt, Bohlweg, Bratbeerenwinkel, Buchenkamp, Im Kampe, In Heldern, Tönniesberg-In Heldern, Ohlauer Straße, Mühlenstraße.

Lüdersen: Im Thiefeld und Nebenstraßen, Margaritenweg, Geranienweg.

Gestorf: Engernweg, Frankenstraße, Friesenstraße, Hallermundsweg, Am Ring, Am Schlage, Am Schlage/Ecke Osterfeldstraße.

Eldagsen: Triftstraße, Stettiner Straße, Turmstraße, Auf dem Untergut, Mittelroder Staße.

Springe: Wilhelm-Busch-Weg sowie die Alvesroder Straße.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt